Britney Spears: Ist ihre Show in Las Vegas eine Mogelpackung?

Britney Spears in Las Vegas
Ist Britneys Show eine Mogelpackung?

Vorwurf: Falsches Sixpack und Gesang vom Band

Oops, she did it again… Endlich hat Britney Spears ihren ersten Auftritt in Las Vegas hinter sich gebracht. Anstatt Lob erntet die Sängerin aber jetzt heftige Kritik. Der Grund: Ihre Show in der Spielerstadt soll eine einzige Mogelpackung sein!

- Anzeige -

Ein falsches Sixpack und die Songs als Playback vom Band: Britney Spears' Show in Las Vegas ist wohl genauso echt, wie die schillernde Scheinwelt der Spielerstadt wirklich das große Glück bringt. Schroffe Gegensätze zwischen Wirklichkeit und Traum, zwischen Schein und Sein – genauso soll die Sängerin ihren ersten von insgesamt 100 geplanten 'A Peace of Me'-Show-Auftritten im Axis-Theater des 'Planet Hollywood'-Resorts über die Bühne gebracht haben.

In jeder Show fegt die Pop-Prinzessin 90 Minuten lang über die Bühne und haut einen Hit nach dem anderen raus. Vom Klassiker 'Baby One More Time' bis zu neuen Songs wie 'Work Bitch' oder Dance-Nummern wie 'Toxic' – 24 Lieder gibt die 32-Jährige zum Besten. Doch Britney soll nicht live singen. "Die Sängerin schien während eines Großteils ihrer Performance nur die Lippen zu bewegen", titelte die 'Los Angeles Times' nach der Show-Premiere. Und während der 'Rolling Stone' über Britneys notorisch hilflose Tanzbewegungen lästerte ("hauptsächlich Armwedeln"), zeigte sich der 'Hollywood Reporter' geradezu überrascht, dass zwischen den Playback-Einlagen auch tatsächliche Atemgeräusche und sogar Gesang der 32-Jährigen zu hören war. Ein Skandal, wenn man bedenkt, dass es Karten gibt, die zwischen 600 und 2.500 Dollar (rund 430 - 1.800 Euro) kosten.

Fakt ist: Britney Spears ist nicht gerade bekannt dafür, dass sie eine begnadete Sängerin ist. Bei ihren vergangenen Tourneen war es ein offenes Geheimnis, dass der Großteil ihrer Hits nur Playback ist. In Las Vegas aber soll alles anders sein und das Management wendet die Beschwerden der Besucher ab: "Es gibt vielleicht einige Nummern, in denen sie zu einem mit Gesang unterlegten Song tanzt, aber darüber hinaus gibt es keinerlei Lippen-Bewegungen."

Noch eine Spur peinlicher: Britneys Bauchmuskeln sollen mit einer Sprühfarbe aufgezeichnet sein, lästern Fans in sozialen Netzwerken wie Twitter. Und auch ein Foto der Sängerin, welches sie selbst bei Twitter postete, spricht nicht gerade für ein hart antrainiertes Sixpack. Doch Britney Spears selbst bringt die Aufregung um ihre Vegas-Shows offenbar nicht aus dem Konzept: "Wow, was für ein perfektes Publikum in der ersten 'Piece of Me'-Show! Das war großartig. Ich liebe euch Vegas!", twitterte sie.

Und spätestens 2016 hat Britney Spears dann auch tatsächlich ein perfektes Sixpack. Denn in den nächsten zwei Jahren sind rund 100 Shows mit je 24 Songs geplant – ein echtes Workout. Vielleicht traut sie sich dann bei Show 98 ja auch ohne Playback auf die Bühne…

Bildquelle: Britney Spears / Twitter

— ANZEIGE —