Britney Spears' Ex: Verlobung ist ein Schwindel!

Ist Britney Spears' Verlobung nur ein Schwindel?
Britney Spears' Ex behauptet, ihre Verlobung sei ein Schwindel. © Splash News

Britney Spears' 55-Stunden-Ehemann packt aus

Nach all den Skandalen der letzten Jahre scheint es in Britney Spears' Leben endlich wieder bergauf zu gehen. Sie mischt musikalisch wieder mit, hat das Sorgerecht für ihre beiden Kinder wieder und scheint in Jason Trawick den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Doch es gibt eine Person, die der Sängerin ihr perfektes Glück nicht abkauft: Jason Alexander. Ihr erster Ehemann, mit dem Britney sage und schreibe 55 Stunden lang verheiratet war, ist sich sicher: "Die Beziehung ist ein Schwindel und die Leute haben Angst, das laut zu sagen", verriet er in einem Gespräch mit der 'Us Weekly'.

- Anzeige -

Zwar durchlebte Britney mit Jason Trawick während ihrer Beziehung immer wieder Aufs und Abs, doch mit ihrer Verlobung im Dezember vergangenen Jahres schien ihr Liebesglück vollkommen. Alles nur ein Fake, wenn man den Argumenten von Britneys Sandkastenfreund Glauben schenkt. "Ich weiß, jeder will, dass ich mich für sie freue, aber das tue ich nicht", erzählt er weiter. "Wenn du dir all die Fotos von den beiden ansiehst, da ist einfach keine Verbindung zu erkennen".

Britney Spears und Jason Trawick haben sich im Dezember 2011 verlobt.
Britney Spears und Jason Trawick sind seit 2009 ein Paar. © Will Alexander/WENN.com, ZWAA

Doch warum sollte Britney zum dritten Mal vor den Traualtar schreiten, wenn sie den Mann an ihrer Seite gar nicht liebt? Schließlich musste sie nach ihren ersten beiden gescheiterten Ehen schon genug Häme und Spott über sich ergehen lassen. Für Jason Alexander ein klarer Fall von Schadensbegrenzung und Image-Pflege, denn schließlich hat Britneys Vater noch immer die Vormundschaft für seine 30-jährige Tochter. "Es scheint wie eine Ansage an das Gericht. Ihren ehemaligen Manager zu heiraten, ist ein geschickter Weg. Auf diese Weise kann sie immer jemand kontrollieren. Es ist schon irgendwie traurig", sagt er.

Ganz schön fiese Behauptungen. Stimmen die Anschuldigungen tatsächlich oder spricht aus ihm nur der gekränkte Stolz? Immerhin könnte man meinen, dass Jason Alexander noch immer seiner Jugendfreundin nachtrauert: "Ich habe sie geliebt, sie hat mich geliebt. Britney erzählte ihrem Management von unserer Hochzeit. Sie kam zurück, und es war vorbei", erzählte er in einem Interview mit 'ABC' über die überraschende Annulierung 2004.

(Bildquelle: Splash/WENN)

— ANZEIGE —