Britney: Millionen-Klage wegen sexueller Übergriffe

Britney: Millionen-Klage wegen sexueller Übergriffe

Bodyguard Fernando Flores will Schmerzensgeld

Sieben Millionen Euro Schmerzengeld will der Bodyguard Fernando Flores von seiner ehemaligen Arbeitgeberin Britney Spears haben. Bereits im Sommer 2010 reichte der Ex-Polizist Klage wegen sexueller Belästigung gegen die Sängerin ein. Jetzt gibt es eine neue Klageschrift, in der laut ‚Sun’ zu lesen steht: “Die sexuellen Annährungen waren aus einer Reihe von Gründen unerwünscht. Spears hat abstoßende Angewohnheiten wie das Kettenrauchen - dadurch riecht sie ständig nach Tabak. Sie hat gefurzt oder unbewusst in der Nase gebohrt, ohne sich zu entschuldigen. Sie war ständig laut und lästerte über Gott. Sie hat tagelang nicht gebadet, benutzte kein Deodorant, putzte sich die Zähne nicht, machte sich nicht die Haare, trug weder Schuhe noch Socken.”

- Anzeige -

Britney habe die meiste Zeit unter dem Einfluss von Amphetaminen und verschreibungspflichtigen Drogen gestanden, behauptet Flores in den offiziellen Gerichtspapieren. Vier Monate arbeitete der Bodyguard (Februar bis Juni 2010) für die Sängerin. Seit sie ihn in dieser Zeit sexuell belästigt habe, leide er unter Angstzuständen, Depressionen und Schlaflosigkeit, so Flores.

Nahestehende der Sängerin haben sich bereits zu den schweren Vorwürfen geäußert und stellen auf ‚TMZ.com’ klar: „Britney sagt, er sei ein Lügner."

Bildquelle: bullspress

— ANZEIGE —