Hollywood Blog by Jessica Mazur

Britney große Gewinnerin des Abends bei VMAs

Britney große Gewinnerin des Abends bei VMAs
Britney große Gewinnerin des Abends bei VMAs

von Jessica Mazur

Sonntagabend, sechs Uhr in Los Angeles. Halb Hollywood klebt vor dem Fernseherschirm und wartet auf das meist gehypte Fernsehereignis der letzten Wochen: die MTV Music Video Awards. Dabei interessierte die meisten Zuschauer natürlich herzlich wenig, wer heute Abend mit dem so genannten Moon Man nach Hause geht, sondern vielmehr die Frage Was macht Britney Spears?.

- Anzeige -

Als bekannt wurde, dass Britney fast genau ein Jahr nach ihrem desaströsen Auftritt bei den VMAs, den die Presse damals mit wie ein Zirkuspony auf Drogen beschrieb, zum Ort des Verbrechens zurückkehren würde und auch in diesem Jahr die Award-Show eröffnen würde, war die Aufregung nämlich groß in Hollywood. Klar, Britney Spears hat sich in den letzten Wochen extrem gebessert, sieht topfit aus und sorgt nicht mehr im Stundentakt für Skandale, aber würde sie bei den VMAs tatsächlich beweisen können, dass sie wieder ganz die Alte ist?

Zwar hieß es aus dem Spears-Camp, Britney werde NICHT singen, sondern eine andere Showeinlage darbieten, aber nachdem in den letzten Tagen Amateurvideos aufgetaucht sind, die Britney beim Tanztraining zeigten, mehrten sich hier in Hollywood die Gerüchte, dass es doch zu einer Live-Performance kommen wird.

Kam es aber nicht. Britneys viel umworbener Auftritt bestand stattdessen aus einem kleinen Sketch und der kurzen Begrüßung des Publikums. Thats all? fragten sich da viele. Wenige Minuten später hieß es dann auch gleich Britney fails to impress und Britney fails to blow them away in den ersten Onlineberichten der amerikanischen Nachrichtenagenturen.

Nichtsdestotrotz, nach gut zwei Stunden relativ unspektakulärer Awardshow, war Britney Spears trotzdem die Gewinnerin des Abends, denn sie kassierte gleich drei Mondmänner für ihr Video zu Piece of Me2, darunter die wichtigste Kategorie Video of the Year, für die sich Britney brav bei Gott, ihrer Familie und ihren Fans bedankte.

Aber auch hier wurde sofort Kritik laut, denn die drei VMA Awards sind die ersten überhaupt in Britneys Karriere. Sie war in den letzten Jahren zwar 16mal nominiert, ging aber immer leer aus. In zahlreichen Musikforen und Blogs wurde deshalb heftig diskutiert, ob es gerechtfertigt ist, dass Britney ausgerechnet für ein Video ausgezeichnet wird, in dem sie sich kaum bewegt, mit leerem Gesichtsaudruck in die Kamera guckt und zu dessen Dreh sie mit zwölfstündiger Verspätung erschien (Piece of Me entstand nur wenige Wochen vor ihrem Nervenzusammenbruch), während frühere Videos der Sängerin sehr viel aufwändiger gestaltet waren.

Aber die Frage, ob MTV tatsächlich so angetan ist von dem Video oder der Sängerin einfach nur ein paar Vorschuss-Lorbeeren für ihr Comeback mit auf den Weg geben wollte, wird wohl ungeklärt bleiben. Fest steht, Britney Spears dürfte sich über den Ausgang der Video Music Awards 2008 sehr freuen, was für ein Unterschied zum letzten Jahr! Wer weiß, vielleicht klappt es bei den VMAs 2009 dann ja tatsächlich auch wieder mit Singen und Tanzen...;-) Und wer sahnte neben Britney Spears noch ab? Tokio Hotel! Die vier Jungs ließen US Größen, wie Miley Cyrus und Katy Perry hinter sich und gewannen den Moon Man als Best New Act. Nicht schlecht! Das bedeutet allerdings auch, dass wir Deutsche in Amerika ab sofort für genau zwei Dinge bekannt sind: 1. Dass wir alle David Hasselhoff verehren und 2. Bill Kaulitz. Na großartig...;-)

Viele Grüße aus Lalaland,Eure Jessica Mazur

 

Britney große Gewinnerin des Abends bei VMAs
© Bild: Jessica Mazur