Brigitte Bardot - Die ungezähmte Französin

Brigitte Bardot Sexsymbol
Das Sexsymbol der 60er Jahre © picture-alliance / Globe-ZUMA, g49

Zur Biografie von Sexsymbol Brigitte Bardot

Brigitte Anne-Marie Bardot kam am 28. September 1934 in Paris zur Welt. Schon im zarten Alter von 15 Jahren begann sie ihre Karriere als Model – auch, um aus den konservativen Strukturen ihres katholischen Elternhauses auszubrechen. Mit ihrer Schönheit und Sinnlichkeit beeindruckte die junge Französin den aufstrebenden Regisseur Roger Vadim, der nicht nur ihre Karriere vorantrieb, sondern auch wenige Wochen nach ihrem 18. Geburtstag ihr erster Ehemann wurde. Während der folgenden Jahre wurde B.B., wie die französische Boulevardpresse sie taufte, zum Sexsymbol der Fünfziger- und Sechzigerjahre.

- Anzeige -

Durch ihr selbstbewusstes Auftreten und ihre Freizügigkeit trug sie darüber hinaus zum Wandel des Frauenbildes dieser Zeit bei. Sie war berüchtigt für ihre zahlreichen Affären: So verfielen nicht nur die französischen Chansonniers Serge Gainsbourg und Gilbert Bécaud dem Charme der Bardot, sondern auch der Schauspieler und Filmemacher Jacques Charrier. Aus der Ehe mit ihm, die 1963 geschieden wurde, ging Bardots Sohn Nicolas-Jacques Charrier hervor. Von 1966 bis 1969 war Brigitte Bardot mit dem Playboy und Lebemann Gunter Sachs verheiratet. Die beiden galten als Traumpaar des europäischen Jetset.

1992 ging Brigitte Bardot mit Bernard d´Ormale ihre vierte und bisher letzte Ehe ein. Mit ihrem Hang zu Skandalen und großen Auftritten zog Brigitte Bardot stets die Aufmerksamkeit der Presse auf sich, doch sie litt auch stark unter der permanenten Belagerung durch die Papparazzi. Seit den Siebzigerjahren engagiert sie sich aktiv im Tierschutz und unterstützt die Umweltorganisation Sea Sheperd. Heute lebt Brigitte Bardot zurückgezogen mit ihren Tieren in der Villa ‘La Madrague’ in St. Tropez.

— ANZEIGE —