Brie Larson hat nur verschwommene Erinnerungen an ihren Oscar-Moment

Brie Larson: Null Erinnerung an ihren Oscar-Moment
Brie Larson © Cover Media

Brie Larson (26) war froh, dass Eddie Redmayne (34) ihr bei den Oscars mit Rat und Tat zur Seite stand.

- Anzeige -

Alles ist verschwommen

Die Amerikanerin landete bei der Verleihung [28. Februar] die begehrte Trophäe als beste Schauspielerin für ihre Rolle in 'Raum'. Bei all der Aufregung war sie froh, hilfreiche Tipps von ihrer "guten Fee" Eddie Redmayne ('The Danish Girl') zu bekommen, der ihr den Preis überreichte und während der Zeremonie neben ihr saß.

"Er sagte mir 'Es wird alles gut, bis sie mich aufrufen, damit ich den Preis übergeben kann. Und wenn das passiert, brauchst du ein paar Windeln.' Das ist absolut wahr!" lachte Brie im Morgenprogramm 'Live! with Kelly und Michael Monday' gestern [29. Februar]. "Die Produzenten zogen ihn hinterrücks weg und ich dachte nur 'Oh nein… passiert es jetzt?' Als er meinen Namen sagte, fühlte es sich an, als hätte ich meinen Körper verlassen."

Nachdem sie auf der Bühne ankam, um ihren Oscar entgegenzunehmen, war dann alles nur noch verschwommen für Brie. An den Moment an sich hat sie keine klaren Erinnerungen mehr. "Ich weiß gar nicht mehr, was ich alles gesagt habe. Ich hoffe, dass ich den Leuten gedankt habe", grinste sie.

Während die meisten Hollywoodstars nach der Preisverleihung noch die verschiedenen After-Partys rockten, war Brie so erschöpft, dass sie lieber ins Bett ging. "Ich habe nicht die ganze Nacht lang getanzt. Ich hab nicht mit Lorde und Taylor Swift abgehangen. Ich bin schlafen gegangen", erklärte Brie Larson.

Cover Media

— ANZEIGE —