Brie Larson: Die Oscar-Gewinnerin hatte einen schwierigen Start in Hollywood

Brie Larson: Hollywood hatte kein Interesse
Brie Larson © Cover Media

Brie Larson (26) passte anfangs in keine gängigen Hollywood-Schubladen.

- Anzeige -

Es war frustrierend

Die Schauspielerin ('Raum') gehört zu den absoluten Durchstartern des Jahres und heimste in den vergangenen Monaten einen Preis nach dem anderen ein: Golden Globe, Screen Actors Guild Award und natürlich der Oscar stehen nun bei ihr zu Hause im Regal. Dass es einmal so kommen würde, davon hätte Brie bis vor Kurzem wohl nicht zu träumen gewagt, denn die ersten Jahre in der Traumfabrik waren für sie "sehr frustrierend und entbehrungsreich" wie sie jetzt im 'Merkur'-Interview verriet. "Hollywood wusste nichts mit mir anzufangen: Ich war nicht hübsch genug, um das attraktive Mädchen zu spielen, aber auch nicht unscheinbar genug für ein Mauerblümchen", erinnerte sie sich. "Sie glauben ja gar nicht, wie oft man mir in Castings sagte: 'Das war ganz toll, aber geht das auch ein bisschen sexyer? Könnten Sie morgen mit einem Jeans-Minirock wiederkommen?'"

Dies habe sie dann "ein-, zweimal versucht", gestand sie, doch ohne Erfolg, in einem Jeans-Minirock fühle sie sich nämlich so gar nicht sexy, "sondern furchtbar unwohl". Auch ein weiterer Grundsatz machte ihr die Anfänge wohl schwer: "Ich könnte auch nie eine Rolle nur wegen des Geldes annehmen – da kellnere ich lieber. Das ist das Beste an den Preisen, die ich für 'Short Term 12' und 'Raum' gewonnen habe: dass man mir jetzt mehr interessante Rollen anbietet. Endlich kann ich meinen blöden Jeans-Minirock verbrennen!", lachte sie.

In der Tat, dank ihres Oscars dürfte sie nun so einige Angebote auf dem Tisch haben. An den wohl größten Moment ihrer Karriere kann sie sich aber gar nicht mehr erinnern. "Ich weiß gar nicht mehr, was ich alles gesagt habe. Ich hoffe, dass ich den Leuten gedankt habe", grinste Brie Larson kurz nach der Oscar-Nacht in der US-Show 'Live! with Kelly und Michael'.

Cover Media

— ANZEIGE —