'Bridget Jones' Baby'-Star Colin Firth führt Selbstgespräche im Bad

Colin Firth: Selbstgespräche im Badezimmer
Colin Firth © Cover Media, CoverMedia

Völlig vertieft

Die Kinder von Colin Firth (56) haben sich schon längst an den außergewöhnlichen Beruf ihres Vaters gewöhnt.

Spätestens seitdem er mit seiner Darstellung in 'The King's Speech' mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, gehört der britische Schauspieler ('A Single Man') zu den ganz Großen in Hollywood. Nun kehrt er zum dritten Mal als Frauentraum Mark Darcy in die Kinos zurück und versucht ein drittes Mal, das Herz von Bridget Jones für sich zu gewinnen.

Privat hat er das Liebesglück bereits gefunden und mit seiner Frau Livia Giuggioli zieht er die Söhne Luca und Matteo groß. Denen widmet er am liebsten seine Zeit, wie Colin dem Magazin 'Meins' enthüllte. "Aber es ist trotzdem so, dass sich die Kinder auf mich einstellen müssen, wenn ich mich in eine Rolle hineinvertiefe", seufzte der Star. "Meine Kinder haben sich aber daran gewöhnt. Wenn sie mysteriöse Geräusche aus dem Bad hören, dann wissen sie: Papa spricht mit sich selbst. Und ich merke das lustigerweise selbst erst, wenn man mich darauf hinweist."

Auch auf den neuen 'Bridget Jones'-Film bereitete sich der Leinwand-Darsteller eingehend und bestimmt mit vielen Selbstgesprächen vor - und das obwohl er selbst eigentlich kein Fan von Rom-Coms ist. Dazu enthüllte er vor einer Weile im Interview mit 'Empire': "Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht, [diese Filme] zu drehen, aber ich habe nicht das Gefühl, dass mich das zum Ziel für Liebeskomödien macht. Das mag viele Leute vielleicht überraschen in Anbetracht der Tatsache, dass ich ziemlich viele gedreht habe."

Neben der 'Bridget Jones'-Reihe brachte Colin Firth die Frauenherzen übrigens auch in 'Mamma Mia!', 'Tatsächlich ... Liebe' und - last but not least - 'Stolz und Vorurteil' zum Schmelzen.

Cover Media