'Bridget Jones' Baby': Renée Zellweger blieb auch in Drehpausen in ihrer Rolle

Renée Zellweger bleibt in ihrer Rolle
Renée Zellweger © Cover Media

Renée Zellweger (46) bleibt auch in Drehpausen in ihrer 'Bridget Jones'-Rolle.

- Anzeige -

Während 'Bridget Jones'-Dreh

Die Schauspielerin wurde 2001 zum weltweiten Star, als sie in 'Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück' als tollpatschige, aber liebenswürdige Single-Frau für Lacher sorgte. Die Fortsetzung 'Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns' wurde 2004 zum Hit, im Herbst kommt nun Teil 3 mit dem Titel 'Bridget Jones' Baby' in die Kinos. Doch wie schafft es die Amerikanerin, die Rolle der britischen Single Lady so überzeugend darzustellen?

"Es hilft mir, in der Rolle zu bleiben", verriet sie jetzt in der TV-Show 'Good Morning Britain'. "Ich will über den britischen Akzent gar nicht viel nachdenken. Wenn ich dann [zwischen amerikanischem und britischem Akzent] hin- und herwechseln würde ... ehrlich gesagt, ist das einfach nur Faulheit. Es ist faul. Ich will mir nicht die Arbeit machen, mich da jeden Tag wieder reinzufinden."

Während Bridget Jones in den ersten beiden Filmen noch zwischen Mark Darcy (gespielt von Colin Firth, 55) und Daniel Cleaver (gespielt von Hugh Grant, 55) stand, muss sie diesmal zwischen Mark Darcy und Jack Owant (gespielt von Patrick Dempsey, 50) entscheiden. Hugh Grant ist im dritten Teil nicht mehr dabei.

Am Mittwoch [23. März] erschien der erste Trailer zu 'Bridget Jones' Baby', der schon mal verrät, dass Bridget schwanger sein wird, allerdings nicht weiß, ob Mark Darcy oder Jack Owant der Vater ist. 

Cover Media

— ANZEIGE —