Brian Cox trauert "Game of Thrones"-Rolle nach

Brian Cox trauert "Game of Thrones"-Rolle nach
Noch einmal würde Brain Cox das "Game of Thrones"-Angebot sicherlich nicht ablehnen © Ross Wallace / Shutterstock.com

Hin und wieder lehnen Schauspieler aus verschiedensten Gründen ein Rollenangebot ab, das sie in der Retrospektive wohl mit Kusshand genommen hätten. Ob John Travolta (62) etwa das Angebot für "Forrest Gump" abgelehnt hätte, wenn ihm bewusst gewesen wäre, welchen immensen Erfolg der Streifen später haben sollte... mit Tom Hanks (59) als Titelfigur? Auch der schottische Darsteller Brian Cox (70) bereut eine fatale Karriere-Entscheidung: Er lehnte nach eigener Aussage einen Part bei "Game of Thrones" ab. Warum? Weil sie ihm zu schlecht bezahlt erschien, wie er der Seite "Vodzilla" verriet.

- Anzeige -

Die Gage war zu gering

Auf die Frage, ob er eine Rolle in der HBO-Serie annehmen würde, antwortete Cox: "Nun, dummerweise habe ich ein derartiges Angebot ganz am Anfang abgelehnt, weil sie nicht genug Geld gezahlt haben. Jetzt haben sie etwas mehr Geld und ich stehe dumm da. Ich war dumm und die Entscheidung war dumm, denn inzwischen bin ich absolut süchtig danach."


Wen genau Cox hätte spielen sollen, das weiß der Mime angeblich selbst nicht: Ich weiß selbst nicht, wen ich spielen sollte. Neulich habe ich meinen Freund Ian McShane darin gesehen und gedacht, 'Oh, Ian macht auch mit'. (...) Und gleich darauf dachte ich: 'Gott, die müssen ihm wirklich viel Geld dafür gegeben haben'. Denn ich kenne Ian sehr gut!", scherzte der Schauspieler im Interview. Tja, hinterher ist man immer schlauer...



spot on news

— ANZEIGE —