Hollywood Blog by Jessica Mazur

Brandi Glanville: Diese penlichen Fragen soll ihr Teenie-Sohn bei seinem ersten Date stellen

'Real Housewife of Beverly Hills' Brandi Glanville
Von wegen coole Mum - Brandi Glanville blamiert ihren Sohn mit peinlichen Fragen. © AKM-GSI / Splash News

von Jessica Mazur

Brandi Glanville ... irgendwie muss man sie ja lieb haben. Kaum ein anderer Star – oder sagen wir mal „Reality Sternchen“ – gibt sich hier in der Stadt regelmäßig so große Mühe, zu polarisieren. Ihren Job als 'Real Housewife of Beverly Hills' hat sie durch ihr loses Mundwerk bereits verloren, doch im Internet darf sie weitermachen. Und insbesondere ihre Tweets sind gerne so provokant, dass schnell klar wird, Brandi Glanvilles Lieblingswetter ist: Shitstorm.

- Anzeige -

Ihr jüngster "Did she really?"-Eintrag handelt von ihrem 12-jährigen Sohn Mason, der – wie Brandi ihren Followers offenbart – in Kürze ein Date hat. Und weil Brandi deshalb so aufgeregt ist, hat sie ihrem Sohn gleich mal einen Fragebogen erstellt, mit Dingen, die er seine Flamme fragen soll. Glanville nennt das Ganze „Good Boyfriend Homework“. Soweit, so normal... NOT. Als wäre das nicht schon genug an Peinlichkeit für einen 12-Jährigen kurz vor einem Date, stellte sie den Fragebogen natürlich auch umgehend ins Netz. Brandi´s Liste zufolge soll Mason seine Flamme etwa nach ihrem Mittelnamen, ihrer Lieblingsblume, ihrer Religion, ihren Haustieren und ihren Lieblingsfilmen befragen. Bis dahin alles ziemlich easy going. Doch dann kommt Frage 6. Die da lautet: „Bist du noch Jungfrau?“ Mission Accomplished, Brandi... denn es dauerte nicht lange, da stand die Internetgemeinde (mal wieder) Kopf.

Jede Menge entrüstete Eltern meldeten sich zu Wort, die es ein Unding finden, einer Zwölfjährigen eine derartige Frage zu stellen. „Ekelhaft!“ findet zum Beispiel Twitter-Userin Daisy Pinkney. Userin JustShell findet die Frage einfach nur „extrem unangemessen“. Und viele andere sind der Ansicht, dass keine Frau - egal welches Alter - beim ersten Date nach ihrer sexuellen Vergangenheit befragt werden sollten. Doch Brandi Glanville steht zu ihrem umstrittenen Fragebogen. Sie ist der Ansicht: „Zwölf ist das neue Fünfzehn/Sechzehn, Leute. Dem Internet sei Dank. Wer das nicht wahrhaben will, sollte die Fakten checken.“

Und in wahrer Brandi-Glanville-Manier fügt sie hinzu: „Get back to me when you actually motherfu**ing get it.“ Reizend wie eh und je also. Aber so ganz alleine steht sie mit ihrer Meinung nicht da, denn nicht wenige Eltern geben ihr Recht. So schreibt TiffyB z.B. „Die Leute verstehen nicht, dass die Kids heutzutage immer und immer früher mit Sex anfangen.“ Und es meldeten sich sogar Lehrer zu Wort, die erklärten, dass sie schon schwangere Elfjährige unterrichtet haben.

So oder so hat Brandi Glanville es mal wieder geschafft, die Twittergemeinde mit einem einzigen Eintrag in zwei Parteien zu spalten. Auch eine Kunst. Wie ihr Sohnemann es allerdings findet, dass seine Mutter sein Date benutzt, um online Aufmerksamkeit zu erregen, ist bis dato nicht bekannt ...

Viele Grüße aus Lalaland sendet

Autorin Jessica Mazur
Hollywood-Blog Autorin Jessica Mazur