Brad Pitt will über finanzielle Krisen sprechen

Brad Pitt will über finanzielle Krisen sprechen
Brad Pitt © Cover Media

Brad Pitt (51) will mit seinem neuen Film klarmachen, warum es 2008 für so viele Menschen finanziell bergab ging.

- Anzeige -

Ein wichtiges Thema

Die finanzielle Krise führte dazu, dass viele Banken pleite gingen und von der Regierung gerettet werden mussten. In 'The Big Short' beschäftigt Brad sich mit dem Thema und er hofft, dass er damit eine weltweite Diskussion auslösen kann.

"Mir gefällt der Film, weil er den Menschen erklären will, warum 2008 alles so schief ging", verriet der Star im Gespräch mit 'The Hollywood Reporter'. "Ich möchte den Leuten, die davon betroffen waren, erklären, wieso es so ist. Die Öffentlichkeit soll die Situation verstehen und endlich wichtige Fragen stellen. Hoffentlich wird der Film auch von denjenigen, die die Macht haben, geguckt. Wir brauchen strengere Vorschriften und mehr Schutzmaßnahmen - das wäre mein Traum."

Brad arbeitete an dem Film als Produzent und ziert an der Seite von Steve Carell (53), Christian Bale (41) und Ryan Gosling (35) die Leinwand.

"Bei solchen Projekten muss es sich finanziell für das Studio lohnen", erklärte Brad Pitt. "Wir wollten Christian, Ryan und Steve unbedingt an Bord haben. Dass sie sofort zusagten, zeigt, was für ein fantastischer Regisseur Adam McKay ist. Es passierte alles innerhalb zwei Wochen und wir konnten sofort loslegen. Adam ist immer der cleverste Mann im Raum, das merkt man sofort."

Cover Media

— ANZEIGE —