Brad Pitt: Als Achtjähriger an der Waffe

Brad Pitt
Brad Pitt © Cover Media

Brad Pitt (50) verriet, dass er als Bursche die "Waffen seiner Vorfahren" erbte.

- Anzeige -

Vom Opa geerbt

Der Filmstar ('World War Z') wuchs im US-Staat Missouri, im Mittleren Westen, auf, wo man ihm schon als Kind seine erste Schusswaffe in die Hand drückte. "Es gibt dort, wo ich aufwuchs, diesen Initiationsritus, bei dem man die Waffen seiner Vorfahren erbt", beschrieb er im Interview mit 'Radio Times'. "Mein Bruder bekam die meines Vaters, ich bekam die Schrotflinte meines Großvaters, als ich noch im Kindergarten war."

Mit acht Jahren feuerte der Leinwandheld dann zum ersten Mal drauflos und auch wenn es einige vielleicht irritierend finden, dass ein Kind eine Kanone besitzt, ist Brad glücklich darüber, so früh etwas über Waffen gelernt zu haben. Er glaubt, dadurch ein tieferes Verständnis für das Thema bekommen zu haben. "Das Gute ist, dass mir mein Vater einen fundierten und tiefen Respekt für die Waffe einbläute", betonte er.

Seine Frau Angelina Jolie (39, 'Lara Croft: Tomb Raider') gilt ebenfalls als Waffenfan und es scheint, als hätte ihr ältester Sohn Maddox (13) die Leidenschaft seiner Eltern übernommen. "Er weiß so viel über Panzer, dass ich mich an ihn wandte, als wir mit dem Film ['Fury'] anfingen. Er hat sich schon als kleine Junge ganz alleine ein weitreichendes Wissen darüber angeeignet. [Als Maddox das Set besuchte,] liebte er den Panzer und auch, wenn er kein Konzept über den Krieg oder die Geschichte des Panzers hatte, fühlte er sich total zu ihm hingezogen. Da ist die unerklärliche Faszination, die Maschinen auf Menschen ausüben", überlegte Brad Pitt.

Cover Media

— ANZEIGE —