Boy George: Genesung dank Comeback

Boy George: Genesung dank Comeback
Boy George © Cover Media

Für Boy George (54) ist das Culture-Club-Comeback Teil seines Genesungsprozesses.

- Anzeige -

Herausforderndes Revival

Wer kennt die Hits 'Karma Chameleon' und 'Do You Really Want to Hurt Me' der Kultband aus den 80er Jahren nicht? Culture Club meldet sich nur wieder zurück und feiert mit einer neuen Tour das Comeback. Los geht's am 17. Juli in Kanada. Ganze zwölf Jahre ist die letzte Tour in Nordamerika her, kein Wunder, dass diese Wiedervereinigung für Boy George und seine Kollege etwas ganz Besonderes ist:

"Drei von uns Vieren sind gerade dabei, wieder gesund zu werden", sagte Boy George im Interview mit der 'New York Daily News' mit Blick auf die privaten Probleme der Musiker. Gitarrist Roy Hay fügte hinzu: "Dieses ganze Comeback ist eine große Wiedergutmachung."

Allerdings räumte Boy George ein, dass die Wiedervereinigung auch eine Herausforderung sei. "Wir fallen uns gegenseitig auf die Nerven. Es ist so, als ob man Weihnachten zur Familie nach Hause fährt. Es wird immer etwas geben, dass einen verletzt. Aber wisst ihr was? Ich liebe diese Verrückten!"

Boy George kämpfte viele Jahre mit seinen Drogenproblemen, vor einem Jahrzehnt wurde er in New York wegen dem Besitz von Kokain festgenommen. Mittlerweile ist der Musiker clean und seine Drogenzeiten gehören seit Langem der Vergangenheit an. "Diese Person und ich, da gibt es keine Verbindung mehr. Ich hatte eine wichtige Offenbarung, dass man die Wahl hat. Ich bin erst in den letzen fünf Jahren wirklich erwachsen geworden", sagte er.

Andere Menschen hätten Boy George dabei geholfen, eine klare Sicht auf sein Leben zu bekommen. "Oh Gott, jemand hat mich gerade in ein Hotelzimmer gesteckt und die Rechnung bezahlt! Ich liebe diesen Job! Wenn man jung ist, dann realisiert man das nicht. Aber Dankbarkeit ist ein wichtiger Teil der Genesung!"

Cover Media

— ANZEIGE —