Boris Becker stellt sein Buch vor - doch was ist mit Lilly los?

Boris Becker Buchpräsentation: Lilly total gelangweilt
Was war nur mit Lilly Becker los? © dpa, Boris Roessler

Tränen in den Augen

Als hätte es in den vergangenen Wochen nicht schon genug Trubel um sein neues Buch gegeben, hat Boris Becker bei der Präsentation von 'Das Leben ist kein Spiel' auf der Frankfurter Buchmesse jetzt noch mal ordentlich nachgelegt. Nur eine war bei der ganzen Angelegenheit erstaunlich ruhig und wirkte alles andere als glücklich: Seine Ehefrau Lilly.

- Anzeige -

Seltsam bedröppelt saß sie still in der Ecke, als Ehemann Boris sein Leben erklärte. Und zwischendurch sah es fast so aus, als wische sich die Mutter seines jüngsten Spross Amadeus Tränen aus den Augen. Warum, ist unklar. Es könnte natürlich sein, dass Übermüdung ihren Teil dazu beigetragen hat.

Dennoch war auffallend, dass die sonst so Lebenslustige sehr in sich gekehrt bei der Präsentation in der Ecke saß, während sie Boris in den höchsten Tönen lobte. "Sie ist eine erwachsene selbständige Frau und sie hat auch ein gutes Recht, ihre Meinung über mich zu sagen", so Becker im Interview mit RTL über seine Ehefrau. Das ist beruhigend.

Boris Becker Buchpräsentation: Lilly total gelangweilt
Boris Becker hat auf der Frankfurter Buchmesse sein neues Buch vorgestellt. © dpa, Arne Dedert

Auf die zahlreichen Enthüllungen in seinem Buch angesprochen betonte der Ex-Tennisstar, dass alles "ein gewisses Niveau" haben solle. "Was bei mir passiert ist die letzten Jahre, ist unter aller Sau." Damit meint er wahrscheinlich die Dramen in seinen Ex-Beziehungen. Eine Barbara Becker, die ihn geschlagen haben soll oder eine Alessandra, die ihm nie Frühstück gemacht habe. Er habe insgesamt vielleicht "fünf Prozent" von dem, was wirklich in seinen Ex-Beziehungen passiert sei, festgehalten und könnte noch viel mehr berichten. Und das glauben wir ihm aufs Wort.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —