Bono: Mit Lachen gegen den IS

Bono: Mit Lachen gegen den IS
Bono © Cover Media

Bono (55) glaubt, dass Amy Schumer (34), Chris Rock (51) und Sacha Baron Cohen (44) die Richtigen für den Kampf gegen den Terror wären.

- Anzeige -

Amy Schumer wird's richten!

Der U2-Sänger ('With Or Without You') sprach am Dienstag [11. April] vor dem Haushaltsausschuss des US-Senats, um diesen zu mehr Ausgaben für die derzeitige Flüchtlingskrise zu bewegen. Während seiner Rede schlug er vor, mit Lachen gegen extremistische Gruppen wie den Islamischen Staat vorzugehen.

"Die ersten Leute, die Adolf Hitler aus Deutschland geworfen hat, waren die Dadaisten und Surrealisten", so Bono. "Es ist, als ob man ihre Sprache spricht, wenn man mit Gewalt spricht. Aber wenn man über sie lacht, wenn sie im Stechschritt die Straße entlang laufen, dann nimmt ihnen das ihre Macht. Deshalb schlage ich vor, dass der Senat Amy Schumer, Chris Rock und Sacha Baron Cohen schickt!"

Bonos Vorschlag mag zwar verrückt klingen, Senatorin Jeanne Shaheen fand die Idee aber gar nicht so abwegig. "Tatsächlich habe ich schon mal von Experten gehört, die davon gesprochen haben, gewalttätigem Extremismus auf diese Weise zu begegnen. Das ist eine der Sachen, die wir derzeit genauer betrachten", so die Politikerin.

Amy Schumer äußerte sich bereits zu Bonos Idee, brachte auf Twitter allerdings lediglich zwei Worte heraus: "Heilige Schei*e!"

Bono arbeitet unentwegt daran, die amerikanische Regierung dazu zu bringen, mehr für die Flüchtlinge zu tun, die sich aus dem Nahen Osten und Afrika nach Europa aufmachen.

Cover Media

— ANZEIGE —