Bombendrohung bei "GNTM": VIPs und Models zuerst evakuiert?

Bombendrohung bei "GNTM": VIPs und Models zuerst evakuiert?
Die Jury von "Germany's Next Topmodel": Thomas Hayo, Heidi Klum und Wolfgang Joop (v.l.n.r.) © ProSieben/Richard Huebner

Eine Bombendrohung beendete am Donnerstagabend vorzeitig das Schaulaufen bei Heidi Klums "Germany's next Topmodel"-Finale. Mittlerweile hat die Polizei ihre Suche in der Mannheimer SAP-Arena abgeschlossen, ohne dabei auf einen Sprengsatz oder etwas Verdächtiges gestoßen zu sein. Gegen 21 Uhr hatte zuvor offenbar eine Frau mit einem Anruf bei ProSieben damit gedroht, dass während der Live-Sendung eine Bombe detonieren werde. So schilderte es ein Polizist der "Bild"-Zeitung. Zudem sei an der Garderobe ein verdächtiger Koffer entdeckt worden. "Der Veranstalter hat sich selbstständig, ohne Einschaltung der Polizei entschlossen, die Sendung zu unterbrechen und die Halle räumen zu lassen", so der Beamte weiter.

- Anzeige -

Auch Heidi Klum meldet sich zu Wort

Ein Hallensprecher nannte technische Probleme als Grund, die knapp 10.000 Zuschauer wurden gegen 21.50 Uhr angewiesen, die SAP Arena in Mannheim zu verlassen. Allerdings offenbar erst 20 Minuten nachdem die Jury aus der Halle gebracht wurde - so berichten es unter anderem "Bild.de" und "Spiegel Online". Auf Twitter und Facebook reagierten viele Nutzer empört. "Früher hieß es einmal: 'Frauen und Kinder zuerst!'. Heute heißt es wohl: 'VIPs und Models zuerst!', schrieb einer. Ein anderer User twitterte: "VIP-Bereich wurde 20 Minuten früher geräumt. Das muss man den Machern lassen: Menschenverachtend bis zum Schluss!"

 

Wie geht's jetzt weiter?

 

ProSieben reagierte auf die zahlreichen Beschwerden. "Ein Krisenstab aus Polizei und Security hat entschieden, wie die Halle evakuiert wird", schrieb der Sender auf Twitter. Zum weiteren Verlauf der Sendung hieß es, dass man am Freitag "in Abstimmung mit der Jury entscheiden" werde, "wann und wie wir die Siegerin küren". Vanessa, Ajsa und Anuthida dürfen sich also vorerst weiter Hoffnungen auf den Titel "Germany's Next Topmodel" machen. Katharina war beim Abbruch bereits herausgeflogen.

Die Liveübertragung aus Mannheim wurde gestern Abende gegen 21.30 Uhr abgebrochen. Als Grund nannte der Sender dem Publikum per Bildschirm-Laufzeile zunächst "technische Probleme", räumte später aber via Facebook ein, dass es eine Bombendrohung gegeben habe. Mit der verzögerten Information wollte man offenbar eine Massenpanik verhindern. Auch Moderatorin Heidi Klum äußerte sich in der Nacht auf Twitter: "Liebe GNT-Fans, der Abend ist leider nicht so zu Ende gegangen, wie ich es mir gewünscht hatte! Sicherheit geht vor!"

Von der anonymen Anruferin gibt es bisher offenbar noch keine Spur.

— ANZEIGE —