Bobby Brown: Falsche Infos, Leute!

Bobby Brown
Bobby Brown © Cover Media

Bobby Brown (46) ist entsetzt, was für Falschmeldungen bezüglich Bobbi Kristina Brown (21) im Umlauf sind - sie wird heute nicht sterben!

- Anzeige -

Lügen über Bobbi Kristina

Der Künstler ('Rock Wit'cha') und seine Familie haben ein Statement veröffentlicht, in dem sich der Clan über die "ungeheuerlichen" und "falschen" Gerüchte echauffierte.

Die Tochter von Bobby und der verstorbenen Musik-Ikone Whitney Houston (†48, 'I Will Always Love You') liegt momentan im Krankenhaus, nachdem sie am 31. Januar bewusstlos in der Badewanne aufgefunden wurde - genau wie ihre Mutter vor drei Jahren. Seitdem gab es unzählige Berichte und Behauptungen, was den Gesundheitszustand von Bobbi betrifft. Das neueste Gerücht: Heute, am dritten Todestag von Whitney am 11. Februar, sollen bei ihrer Tochter die lebenserhaltenden Maschinen ausgestellt werden.

Nachdem viele Publikationen von dieser 'Neuigkeit' berichtet haben, ließ Bobbys Anwalt Christopher Brown eine Stellungnahme veröffentlichen, in der er diese Behauptung widerlegte: "Wir unterstützen die Kerzenmahnwache für Bobbi Kristina. Die Brown-Familie ist von der Liebe und der Unterstützung von all denen, die ihr beiwohnen, verblüfft. Doch die falschen Berichte, die weiterhin in Magazinen und im Internet erscheinen, sind ungeheuerlich, falsch und wir werden zu einer angemessenen Zeit damit umgehen", hieß es und der Vertreter nannte weiter einige spezielle Publikationen, die den Ärger der Familie auf sich zogen. Darüber hinaus betonte der Anwalt, dass die Publikationen und Webseiten ihr Bedürfnis für eine "gute Story" über die Moral gestellt hätten: "Der Wunsch, der Erste zu sein, hat das Urteilsvermögen vieler Reporter vernebelt und sie haben auf Sorgfalt verzichtet", hieß es in der Mitteilung weiter. "Dies ist eine polizeiliche Untersuchung und die Integrität dieses Prozesses erfordert Stillschweigen."

Seitdem Bobbi Kristina ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wacht ihr Vater Bobby Brown an ihrer Seite und ließ in dem Statement auch ein paar persönliche Worte mit einfließen: "Wir werden bei diesem Thema weiterhin darum bitten, dass unsere Privatsphäre geachtet wird. Wir danken jedem, der die Mahnwache für Bobbi Kristina unterstützte. Gott hört unsere Gebete."

Cover Media

— ANZEIGE —