Bobby Brown: Erstes Interview nach Bobbi Kristinas Tod

Bobby Brown: Erstes Interview nach Bobbi Kristinas Tod
Bobby Brown (46) glaubt, dass Bobbi Kristina von Gott zu sich gerufen wurde. Lies mehr über Bobby Brown: Erstes Interview nach Bobbi Kristinas Tod bei www.vip.de © picture alliance / ZUMAPRESS.com, Ricky Fitchett

Am 26 Juli verstarb Bobby Browns Tochter Bobbi Kristina im Alter von nur 22 Jahren, nachdem sie sechs Monate lang im Koma gelegen hatte. Nun hat sich der Sänger erstmals in einem TV-Interview über den Tod seines Kindes geäußert.

- Anzeige -

"Whitney rief sie zu sich"

"Wir beteten und hofften sechs Monate lang, dass etwas Besseres passieren würde. Aber wenn Gott dich ruft, dann ruft er dich", sagte Bobby Brown zu Gast in der amerikanischen Talkshow 'The Real'.

Dreieinhalb Jahre vor Bobbi Kristinas Tod - im Februar 2012 - starb ihre Mutter Whitney Houston (†48, 'I Will Always Love You') und der Exmann der Pop-Ikone findet eigener Aussage zufolge Trost in dem Gedanken, dass Mutter und Tochter nun vereint sind.

"Ich bin mir sicher, dass ihre Mutter was damit zu tun hat. Vielleicht sagte sie ihr 'Komm schon, lass uns zusammen [in den Himmel] gehen", meinte Bobby. "Ich glaube, [Whitney] fühlte sich nicht wohl, so ganz alleine. Sie hat meine Tochter zu sich gerufen."

Die beiden Frauen starben auf ähnliche Weise. Sowohl Bobbi Kristina als auch Whitney Houston wurden leblos in einer Badewanne aufgefunden. Während ihre Tochter allerdings zunächst in ein Koma verfiel, starb die Sängerin sofort.

Bobbi Kristinas Vater wünscht sich nun, er hätte den Tod seiner Tochter verhindern können. "Wenn ich zwei Tage vorher da gewesen wäre, dann wäre das nicht passiert", machte sich Bobby Brown Vorwürfe. Auf die Frage, was seine schönste Erinnerung an Bobbi Kristina sei, antwortete er derweil mit den Worten "Ihr Lächeln".

Cover Media

— ANZEIGE —