Bobbi Kristina wird täglich besucht

Die Familie von Bobbi Kristina Brown (22) hat nur einen Wunsch: Die junge Frau soll endlich aufwachen.

- Anzeige -

Alle sind völlig fertig

Seit dem 29. Januar liegt die Tochter von Whitney Houston († 48, 'I Will Always Love You') und Bobby Brown (46, 'Roni') im Koma, damals war sie bewusstlos in ihrer heimischen Badewanne gefunden worden. Mittlerweile liegt die Amerikanerin in einer Rehaklinik, wobei ihr Zustand allerdings unverändert ist.

Laut dem 'People'-Magazin ist Bobbi dort zwar an etliche Maschinen angeschlossen, dennoch sei der Raum "ruhig und friedlich": "Die Familie hat ihr einige Dinge von zu Hause mitgebracht. Nicht viel - einfach ein paar Sachen, wie eine Decke und einige Bilder", beschrieb ein Bekannter der Familie dem Blatt.

Täglich lassen sich sowohl Mitglieder der Houston-Familie als auch des Brown-Clans bei der Patientin sehen - zu Anfang von Bobbis Krankenhausaufenthalt hatte es mehrfach Streit zwischen ihnen gegeben. Mittlerweile sei allen Beteiligten klar, dass sie sich ganz auf den Promispross konzentrieren müssen. Über zwei Monate nach Bobbis Einlieferung in die Klinik versuche die Familie, so etwas wie einen Alltag zu schaffen, wie der Alleswisser der Publikation weiter erzählte. "Jeder ist mittlerweile leer geweint. Wir lieben sie und möchten, dass sie sich erholt."

Bobby Brown trifft alle medizinischen Entscheidungen für seine Tochter und wacht ebenfalls regelmäßig am Bett von Bobbi Kristina Brown - und betet weiter für ein Wunder.

Cover Media

— ANZEIGE —