Bobbi Kristina: Todesursache Drogen und Ertrinken

Bobbi Kristina: Todesursache Drogen und Ertrinken
Bobbi Kristina Brown © Cover Media

Bobbi Kristina Brown (†22) starb an einer Kombination von Drogen, Alkohol und Ertrinken.

- Anzeige -

Fatale Kombination

Die Tochter von Whitney Houston (†48, 'I Will Always Love You') wurde im Januar 2015 bewusstlos in der Badewanne gefunden. Sie starb sechs Monate später, am 26. Juli, an den Folgen dieses Unfalls. Heute [4. März] wurde der Autopsie-Bericht veröffentlicht und er besagt, dass der Promi-Tochter eine tödliche Kombination zum Verhängnis wurde:

"Die zugrundeliegende Todesursache ist das Untertauchen im Zusammenhang eines Drogenrausches." 

Bei den Drogen handelte es sich um Marihuana, Alkohol und Medikamente, die gegen Panikattacken genommen werden. Den Pathologen lag zudem die medizinische Akte von Bobbi Kristina zugrunde. 

Eigentlich sollte der Bericht nicht veröffentlicht werden, aber der lokale Radiosender '11 Alive News' hatte erfolgreich vor Gericht die Herausgabe erstritten. Nach dem Tod von Bobbi Kristina war ihr Freund Nick Gordon (22) von Bedelia Hargrove wegen Totschlags angeklagt worden, die als Vormund der jungen Frau fungierte. Der zuständige Staatsanwalt hatte argumentiert, dass die Herausgabe des Autopsieberichts die Untersuchungen behindern würde. Gordon hatte immer wieder beteuert, nichts mit dem Tod von Bobbi Kristina zu tun gehabt zu haben.

Zeugen hatten behauptet, dass die Beziehung zwischen Bobbi Kristina Brown und Nick Gordon sehr turbulent und von Drogenkonsum gekennzeichnet war. Die Anklage gegen Gordon läuft weiter.

Cover Media

— ANZEIGE —