Bobbi Kristina: Ihr Vater bleibt hoffnungsvoll

Bobbi Kristina: Ihr Vater bleibt hoffnungsvoll
Bobbi Kristina Brown © Cover Media

Bobbi Kristina (22) wird wohl weiterhin lebenserhaltende Maßnahmen erhalten.

- Anzeige -

Er wartet weiter

Nachdem die Tochter von Pop-Ikone Whitney Houston (†48, 'I Will Always Love You') und R'n'B-Sänger Bobby Brown (46, 'My Prerogative') Anfang des Jahres bewusstlos in ihrer Badewanne aufgefunden wurde, lag sie anschließend mehrere Monate in einem künstlichen Koma. Laut ihrer Großmutter Cissy Houston (81) ist Bobbi Kristina inzwischen zwar wieder erwacht, aber immer noch in einem Zustand, in dem sie an einer Lebenserhaltungsmaschine angeschlossen sein muss. Ausschalten kommt nicht in Frage, wie ein Nahestehender der Familie auf 'People.com' enthüllte.

"Schenkt den Berichten, dass Bobby ihr die lebenserhaltenden Maßnahmen entziehen wird, keinen Glauben. Das wird er niemals tun", ließ der Informant durchblicken. "Ich glaube nicht, dass er das jemals über's Herz bringen könnte. Selbst wenn nur eine zwei-, einprozentige oder sogar 0,1-prozentige Chance [auf eine Genesung] besteht, gibt er die Hoffnung nicht auf."

Gerüchte, es gehe mit Bobbi Kristina bergab, möchte ihr Vater indes nicht hören. "Wenn Bobby davon hört, wird er wirklich ärgerlich. Er hasst es, dass die Leute anscheinend einfach nur darauf warten, dass seine Tochter stirbt", so der Insider.

Lange Zeit lag Bobbi Kristina in einem Krankenhaus, inzwischen wurde sie jedoch in eine Rehabilitationsklinik überwiesen. Von Papa Bobby Brown bekommt sie dort täglich Besuch.

Cover Media

— ANZEIGE —