Bobbi Kristina Houston Brown: So schlimm steht es um die Tochter von Whitney Houston

Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina bricht zusammen
Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina wird in einen Krankenwagen gebracht.

Große Sorgen um 18-Jährige

Der Tod von Whitney Houston hat weltweit eine Flut von Beileids-Bekundungen ausgelöst. Angehörige und Freunde machen sich jetzt aber vor allem Sorgen um Whitneys Tochter Bobbi Kristina. Die 18-Jährige brach zusammen, als sie vom plötzlichen Tod ihrer Mutter erfuhr und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Diagnose: 'Stress und Erschöpfung'.

- Anzeige -

Zwar konnte sie das Krankenhaus kurz darauf wieder verlassen, musste aber am gleichen Tag noch einmal in die Klinik, weil sie laut 'B.Z.' "hysterisch, erschöpft und nicht zu trösten" gewesen sei. Inzwischen sei die 18-Jährige erneut entlassen worden. Das bestätigte ihr Vater Bobby Brown über seinen Agenten dem Magazin 'People'. "Sie ist gerade bei ihrer Familie, einschließlich ihrer Geschwister", hieß es.

Freunde der Familie fürchten dennoch, sie könne sich etwas antun. Wie ein Vertrauter der Familie Houston 'RadarOnline' verriet, soll Bobbi Kristina bereits versucht haben, ihren Kummer mit Alkohol zu betäuben: "Sie wollte es sich mit ein paar Drinks leichter machen. Sie war völlig aufgelöst", so der Insider.

Nun will die Familie sie in Behandlung schicken, erklärten Freunde der Familie. "Ihre Welt ist erschüttert. Sie wollte immer sein wie ihre Mutter. Sie hat Whitney nicht nur geliebt, sie hat sie vergöttert. Bobbi war immer an ihrer Seite, sie war wie ihre Mutter. Außerdem war sie ihr größter Fan. Ich weiß nicht, wie sie jetzt in der Lage sein soll, weiterzumachen", so ein Insider zu 'US Weekly'.

Bildmaterial: APTN

— ANZEIGE —