BMW-Großaktionärin Susanne Klatten will 100 Millionen Euro spenden

BMW-Großaktionärin Susanne Klatten will 100 Millionen Euro spenden
Susanne Klatten bei der Vorstellung der SKala-Initiative in Berlin © imago/Mauersberger

Ihr Vermögen wird auf 18,5 Milliarden US-Dollar (ca. 16,3 Mrd. Euro) geschätzt. Damit gilt die BMW-Großaktionärin Susanne Klatten als reichste Frau Deutschlands. Nun will die Milliardärin etwas zurückgeben und hat die SKala-Initiative ins Leben gerufen. Sie will in den nächsten fünf Jahren bundesweit 100 Millionen Euro spenden und damit bürgerschaftliches Engagement fördern.

- Anzeige -

Für gemeinnützige Zwecke

"Ich möchte engagierten Menschen, die mit ihren Ideen und Aktivitäten unser Gemeinwesen stärken, fördern und ihnen Anerkennung geben. Die SKala-Initiative wird das Miteinander stärken und Menschen neue Wege und das Wachstum ihres Engagements ermöglichen", erklärte Susanne Klatten ihre Motivation bei der Vorstellung der SKala-Initiative in Berlin.


Die SKala-Initiative wird rund 100 gemeinnützige Vorhaben unterstützen. Die ersten drei Förderprojekte sind eine Aufklärungskampagne zum Thema Demenz als Partner der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V., das Projekt "Fit und Schlau: von Anfang an" des Fördervereins Gemeinschaftshaus MORUS 14 e.V., hier geht es darum, dass im sozial schwachen Rollbergviertel in Berlin-Neukölln eine Klasse von Schulanfängern durch Mentoren unterstützt wird, sowie das Projekt Welcome Work der gemeinnützigen Perspektiva GmbH, in dem es um ein Berufsvorbereitungsprogramm für Flüchtlinge geht.



spot on news

— ANZEIGE —