Hollywood Blog by Jessica Mazur

'Blinde' Felicity Huffman 'tastete' sich durch Laudatio

'Blinde' Felicity Huffman 'tastete' sich durch Laudatio
'Blinde' Felicity Huffman 'tastete' sich durch Laudatio © (Bild: splash)

von Jessica Mazur

Die Award-Season in Hollywood ist mal wieder in vollem Gange! Bis zu den Academy Awards, die in diesem Jahr am 07. März verliehen werden, jagt in Los Angeles jetzt eine Award-Show die andere. Am vergangenen Samstag waren es die Screen Actors Guild Awards, die Auszeichnungen der Schauspielergewerkschaft SAG, die hier im festlichen Rahmen verteilt wurden.

- Anzeige -

Böse Zungen behaupteten heute allerdings, dass man die SAG Awards in diesem Jahr auch einfach Golden Globes mit neuen Kleidern hätte nennen können, denn auf der Bühne spielte sich fast eins zu eins das gleiche ab, wie vor einer Woche. Jeff Bridges gewann als Bester Schauspieler, Sandra Bullock als Beste Schauspielerin, die Preise für die Nebendarsteller gingen erneut an Christoph Waltz und MoNique, und die Awards für die besten Darsteller in TV-Produktionen gingen wieder an Michael C. Hall, Julianna Margulies, Drew Barrymore und Kevin Bacon.

Eigentlich aber auch ganz egal, denn es waren heute nicht die SAG-Gewinner, die für den meisten Aftershow-Tratsch sorgten, sondern zwei Frauen, die am Samstag zwei der Trophäen überreichten: Felicity Huffman und Nicole Kidman. Ich weiß nicht, ob sich Felicity Huffman im Vorfeld gedacht hat: Wenn sich die Gewinner wiederholen, dann kann ich mich auch wiederholen.

Aber fest steht, wie bereits bei den Golden Globes, sorgte sie bei den SAG Awards erneut für die schlechteste Anmoderation des Abends. Doch während es Felicity bei den Globes immerhin noch gelang, ihre zwei Sätze nach vier- oder fünf Ansätzen herauszustammeln, sagte sie bei den SAG Awards gar nichts mehr. Der Grund: Huffman hatte ihre Brille nicht auf und konnte den Teleprompter nicht lesen.

Nach einem kläglichen Versuch, mit zusammengekniffenen Augen doch noch irgendetwas zu entziffern, musste sie aufgeben und ein sichtlich amüsierter Alec Baldwin eilte ihr zur Hilfe. Nicht nur desperate, sondern auch noch blind witzelten die US Medien daraufhin umgehend, doch Felicity fands angeblich weniger lustig

Auch bei Nicole Kidman war es die Optik die ihr Antlitz heute auf alle amerikanischen Entertainmentseiten beförderte. Der Look von Kidman die Schauspielerin trug ein farbenfrohes Oscar de la Renta Kleid aus der aktuellen Frühlingskollektion des Designers und kombinierte das Dress mit locker gewellten Haaren sorgte unter Fashionexperten und Fans für so viel Kontroverse, wie schon lange kein Outfit mehr in Hollywood.

Die Beurteilungen für Nicole´s Look reichten heute von beautiful bis awful, von hot Hippie Look bis Sie sah aus, wie ein riesiger, fleischfarbener Daumen. Für die eine Hälfte führte Nicole Kidman die Best Dressed-Liste an, andere sahen sie als Schlusslicht bei Worst Dressed. Selbst bei mir im heimischen Wohnzimmer brachen Diskussionen aus - Männer eingeschlossen, - ob Nicoles Look yay oder nay sei, als die Schauspielerin mit ihren Nine-Kolleginnen die Bühne betrat.

Ich selber finde das Kleid zwar auch etwas gewöhnungsbedürftig, doch mit ihren offenen Haaren, die endlich wieder dunkelrot sind, ihrem dezenten Make Up und dem zur Abwechslung mal nicht total eingefrorenen Gesicht, sieht Nicole Kidman meiner Meinung nach besser und natürlich aus als in den letzten zehn Jahren. Ich hoffe deshalb, dass sich Kidman zu den Oscars auch wieder einen außergewöhnlichen Look einfallen lässt. Wenn schon die Gewinner alle gleich sind, sollten doch wenigstens die Hollywood-Ladies für etwas Abwechslung sorgen!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

 

'Blinde' Felicity Huffman 'tastete' sich durch Laudatio
© Bild: Jessica Mazur