Bleibt Harrison Ford nun am Boden?

Bleibt Harrison Ford nun am Boden?
Harrison Ford bei den Living Legend of Aviation Awards in Los Angeles © Rob Latour/Invision/AP

Harrison Ford (72) ist bei seinem Flugzeugabsturz auf einem kalifornischen Golfplatz am vergangenen Donnerstag noch einmal glimpflich davongekommen. Wie sein Sohn Ben Ford (47) auf Twitter verkündete, ist der Hollywood-Veteran in guter Verfassung. "Dad bekommt die bestmögliche Pflege, er ist auf dem Weg der Besserung und geistig und körperlich stark", schrieb Ford Junior.

- Anzeige -

Die Familie sorgt sich

Doch wird der leidenschaftliche Pilot Ford trotz seiner Bruchlandung wieder fliegen wollen? Ben versicherte der Nachrichtenagentur spot on news: "Es hätte natürlich viel schlimmer ausgehen können, aber ganz ehrlich: Ich glaube nicht, dass diese Notlandung meinen Dad davon abhält, erneut in einen Flieger zu steigen."

Die restliche Familie, darunter seine Frau Calista Flockhart (50), der gemeinsame Adoptiv-Sohn Liam und vier weitere Kinder aus früheren Beziehungen, sollen allerdings wenig begeistert von dieser Vorstellung sein. Wie die britische Zeitung "Mirror" von einem Freund der Familie erfahren haben will, sollen Flockhart und die Kinder sehr besorgt um Fords gefährliches Hobby sein. "Ob er wieder ein Flugzeug fliegen wird, wird man sehen, aber jeder, der ihm nahe steht, hofft, dass er eine Pause machen wird - oder es ganz aufgibt."

Ein weiteres Argument für Ford, zukünftig am Boden zu bleiben, ist seine Karriere. Wie die "LA Times" vermutet, werden die Versicherungen von Hollywood-Produktionen künftig auf Klauseln bestehen, die Fords Flugleidenschaft verbieten - zumindest während Dreharbeiten.

— ANZEIGE —