Blake Lively setzt sich ein

Blake Lively
Blake Lively © Cover Media

Blake Lively (27) kann nicht begreifen, wieso Sexhandel ein so "verbreitetes Problem" in Amerika ist.

- Anzeige -

Kampf gegen Sexhandel

Die Schauspielerin ('Savages') nahm vor Kurzem an der neuen Serie 'A Path Appears' teil, für die sie die Anti-Sexhandel-Organisation My Life My Choice besuchte. Die Charity hat zum Ziel, die sexuelle Ausbeutung von Jugendlichen in Amerika zu verhindern - ein Problem, von dem Blake schockiert war.

"Ich habe Sexhandel als etwas wahrgenommen, das irgendwo anders passiert", gab sie offen in einem Clip der ersten von drei Folgen zu. "Zu sehen, dass es in Amerika passiert, scheint irgendwie unmöglich. Man kann nicht begreifen, dass das ein verbreitetes Problem ist - woher kommen diese Mädchen?"

Während ihrer Reise besuchte die Darstellerin Boston, Massachusetts, dort lebte ihr Ehemann Ryan Reynolds (38, 'Selbst ist die Braut'), als sie sich 2011 anfingen zu daten.

Das einstige 'Gossip Girl', das vergangenen Monat selbst ein kleines Mädchen zur Welt brachte, hörte Geschichten von jungen Frauen, die der Sexhandel-Branche entkommen konnten, nachdem sie zur Prostitution gezwungen worden waren. "Ich habe nun einen größeren Sinn für die Tatsache, dass nicht jeder frei ist", erklärte sie. "Wir werden nicht losziehen und all diese Kinder über Nacht retten können. Aber diese Frauen werden ihre Kinder aufziehen, um gebildeter zu sein, bewusster. Und es bricht den Kreis. My Life My Choice ist so eine mächtige Organisation, weil sie Überlebende nutzt." Überlebende führen die Organisation und kämpfen dafür, dass dem Sexhandel ein Ende gesetzt wird.

Blake Lively ist nicht der einzige Star, der Teil der Serie 'A Path Appears' ist: Die Schauspielerinnen Mia Farrow (69, 'Rosemaries Baby') und Ashley Judd (46, 'Missing') setzten sich ebenfalls für Themen ein, die ihnen nahe am Herzen liegen.

Cover Media

— ANZEIGE —