Birgit Schrowange: Von der Suche nach Anerkennung

Birgit Schrowange
Birgit Schrowange © Cover Media

Birgit Schrowange (56) wollte schon als Kind "reich und berühmt werden".

- Anzeige -

Kindheitserinnerungen

In ihrer Biografie 'Es darf gern ein bisschen mehr sein!' (Nymphenburger Verlag, 19,99 Euro) erzählt die Fernseh-Dame jetzt auch von ihrer Kindheit.

Offen und ehrlich schreibt sie: "Viele meiner Kindheitserinnerungen sind geprägt von der Suche nach Anerkennung. Ich wollte schön aussehen und andern gefallen." Das hat sie auch geschafft: Nach einer Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin schnupperte Birgit 1978 als Redaktionsassistentin beim WDR zum ersten Mal TV-Luft. Ab 1994 moderierte sie die RTL-Sendung 'Extra' - die Show, die sie zur Kult-Figur im Fernsehen machte. Mit der Karriere erfüllte sich auch ihr Kindheitstraum, wie die Brünette in ihrem Buch erklärte: "Ich wusste immer, dass ich reich und berühmt werden will."

Trotz der großen Träume, die die Tochter eines Handwerkers und einer Hausfrau hatte, ging sie das Leben früher nicht mit erhobenem Haupt an. Im Gespräch mit 'spot on news' enthüllte sie jetzt: "Als ich jung war, hatte ich kein Selbstbewusstsein. Da habe ich jede mögliche Diät ausprobiert, weil ich so schlank sein wollte wie die Models." Inzwischen wisse sie, dass das "Blödsinn" war. "Der liebe Gott hat alle möglichen Formen geschaffen und ich finde es langweilig, wenn jeder gleich aussehen will", betonte Birgit Schrowange und setzte gelassen nach: "Ich bin jetzt 56 und da kann ich mit einer Kleidergröße 38/40 sehr zufrieden sein - 34/36 brauche ich nicht. Das sieht auch nicht mehr schön aus, wenn man ein bestimmtes Alter erreicht hat."

Cover Media

— ANZEIGE —