Bill Cosby muss sich wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten

Bill Cosby wird angeklagt
Bill Cosby © Cover Media

Bill Cosby (78) muss sich wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten.


- Anzeige -

Gericht hat entschieden

Der Schauspieler ('Die Bill Cosby Show') erschien am Dienstag [24. Mai] zu einer rund dreistündigen Anhörung in Norristown, Pennsylvania, bei der Richterin Elizabeth McHugh beschloss, dass es genug Beweise gebe, um eine formelle Anklage gegen den US-Star zu erheben.

Als nächster vorläufiger Termin wurde der 20. Juli festgesetzt, bei dem ein Fall aus dem Jahr 2004 verhandelt wird. Eine frühere Angestellte der Temple University wirft der TV-Ikone vor, ihr vor zwölf Jahren Tabletten verabreicht und sie dann in seinem Zuhause in Pennsylvania belästigt zu haben.

Cosby selbst gab zu, ihr die "blauen Pillen" gegeben zu haben, die von seinen Anwälten als gewöhnliche Beruhigungsmittel bezeichnet wurden. Der Geschlechtsverkehr sei aber einvernehmlich gewesen, auch wenn die Klägerin behauptete, sich nach der Einnahme der Tabletten unwohl gefühlt und ihr Seh- und Sprechvermögen verloren zu haben.

Bereits 2006 hatten sich Cosby und die Universitätsangestellte außergerichtlich geeinigt, Bezirksstaatsanwalt Kevin Steele entschloss sich im vergangenen Jahr aber zu einer erneuten Untersuchung des Falls.

Seit Ende 2014 wurde Bill Cosby von über 50 Frauen sexueller Missbrauch vorgeworfen, doch nur der Fall in Pennsylvania wurde bislang zum Strafverfahren. Sollte Bill Cosby, der wegen einer Kautionszahlung von einer Million Dollar derzeit frei ist, schuldig gesprochen werden, könnten ihm bis zu zehn Jahre Gefängnis drohen.

Cover Media

— ANZEIGE —