Bill Cosby: Liste der angeblichen Opfer wird immer länger

Bill Cosby: Liste der angeblichen Opfer wird immer länger
Bill Cosby bei der Foster Dreams Gala im Mai © Todd Williamson/Invision/AP

Der Skandal um Bill Cosby (78) scheint kein Ende zu nehmen. Wie "PageSix" berichtet, sind jetzt erneut zwei Frauen mit Anschuldigungen an die Öffentlichkeit gegangen. Sie behaupten demnach, in den siebziger Jahren von Cosby zuerst unter Drogen gesetzt und dann sexuell misshandelt worden zu sein. Die Übergriffe sollen sich in der Playboy Mansion zugetragen haben.

- Anzeige -

Neue ausführliche Statements

Charlotte Fox, damals aufstrebende Schauspielerin, und eine Stewardess mit Namen Elizabeth, treten 40 Jahre nach den Übergriffen an die Öffentlichkeit. Fox berichtet, dass sie Cosby am Set des Films "Uptwon Saturday Night" kennengelernt habe. Er habe sie in de Playboy Mansion eingeladen und dort mit ihr gegessen und getrunken. "Das nächste, woran ich mich erinnern kann, ist, dass ich nackt in einem Bett liege und irgendwie wach bin. Vom unteren Ende des Bettes kroch Bill Cosby in einem Bademantel auf mich zu", behauptet die ehemalige Schauspielerin.

 

"Nicht einverstanden"

 

Sie habe sich nicht bewegen und auch nicht rufen können, sei aber nicht mit dem sexuellen Kontakt einverstanden gewesen, gab Fox weiter zu Protokoll. Ähnliches berichtet auch die zweite Frau, deren voller Name nicht öffentlich gemacht wurde. Sie habe Cosby auf einem Flug kennengelernt, sei ebenfalls in die Playboy Mansion und anschließend zum Essen eingeladen worden. Der Schauspieler habe sie dazu überredet, Sake zu trinken. Irgendwie sei sie dann mit Cosby in dessen Hotelzimmer gelandet, wo dieser sie zu sexuellen Handlungen genötigt habe.

Beide Frauen weinten während der Pressekonferenz. Ihre Anwältin Gloria Allred sagte, sie wisse um die Verjährungsfrist, die für die beiden Frauen gelte. "Wir werden versuchen, diese Fristregelung zu ändern", betonte sie. Wichtig sei deshalb, dass mehr Opfer an die Öffentlichkeit träten. Bill Cosby selbst äußerte sich nicht zu den neuen Anschuldigungen. Anfang Oktober wird er unter Eid in einem anderen Fall aussagen müssen. Es geht um den Verdacht auf sexuelle Nötigung der damals 15-jährigen Judy Huth. Der Entertainer hat bisher alle Anschuldigungen zurückgewiesen.

spot on news

— ANZEIGE —