Beziehungs-Aus bei Coldplay-Sänger Chris Martin und Annabelle Wallis?

Chris Martin: Alles aus mit Annabelle Wallis
Chris Martin © Cover Media

Chris Martin (38) soll sich schon wieder von Annabelle Wallis (31) getrennt haben.

- Anzeige -

Er verlor das Interesse

Der Coldplay-Sänger ('Adventure of a Lifetime') wurde erstmals im Sommer 2015 mit der Schauspielerin ('Die Tudors') in Verbindung gebracht, nur kurze Zeit nachdem seine angebliche Romanze mit Oscarpreisträgerin Jennifer Lawrence (25, 'Joy - Alles außer gewöhnlich') in die Brüche ging. Bestätigt wurde die Beziehung zu Annabelle zwar nie, ein Geheimnis machten die beiden daraus aber auch nicht, schließlich zeigten sie sich sogar ganz romantisch tanzend in den Straßen von Paris.

Doch jetzt - alles aus! "Sie machen momentan eine Pause - auf unbestimmte Zeit", so ein Insider im Magazin 'Grazia'. "Zunächst schien Chris total verknallt. Er besuchte sie am Set ihrer Projekte und lud sie dazu ein, auf seinem Album zu singen. Aber schon bald schien er sein Interesse zu verlieren und ließ sich nicht festnageln. Annabelle fühlte sich deshalb unsicher und machte sich Sorgen, dass sie 'martiniert' wurde."

Martiniert? Diese Wortneuschöpfung macht seit einiger Zeit die Runde und steht für Frauen, die von Herzensbrecher Chris erobert und dann wieder fallengelassen werden. So auch Jennifer Lawrence, die kürzlich Reportern verriet, dass Männer doch "so gemein" zu ihr seien.

Und dann ist da ja auch noch Gwyneth Paltrow (43, 'Emma'), mit der Chris bis zum März 2014 verheiratet war. Mit ihr hat er die beiden Kinder Apple (11) und Moses (9) und wie es scheint, kommt er von seiner großen Liebe einfach nicht los. "Es braucht schon viel, wenn man Chris datet, denn Gwyneth steht immer an erster Stelle", gab der Insider weiter preis. "Momentan braucht er einfach mehr Geduld als Annabelle bereit war, ihm zu geben."

Nun ist Chris Martin also wieder Single, doch die nächste Frau, die das Risiko aufnimmt, "martiniert" zu werden, lässt bestimmt nicht lange auf sich warten.

Cover Media

— ANZEIGE —