Beyoncés Vater feilt an Destiny's-Child-Reunion

Beyoncés Vater feilt an Destiny's-Child-Reunion
Stehen Destiny's Child bald wieder zusammen auf der Bühne? © Getty Images, Frank Micelotta

Mathew Knowles (63) sieht in Destiny's Child noch viel Potential.

- Anzeige -

Film, Serie, Buch

Jeder, der in den 90ern schon tanzen konnte, erinnert sich gerne an die Erfolgsgruppe, die zuletzt aus Soul-Queen Beyoncé (34) und ihren Kolleginnen Kelly Rowland (34) und Michelle Williams (35) bestand - Hits wie 'Survivor', 'Bootylicious' und 'Say My Name' laufen heute noch rauf und runter. Kein Wunder also, dass unzählige Fans von einer Reunion träumen, die mehr hervorbringt, als nur einen kurzen gemeinsamen Auftritt der drei Damen. Für all jene gibt es nun Hoffnung.

Mathew Knowles, Beys Vater und der frühere Manager der Band, enthüllte im Interview mit der 'Huffington Post', dass er fieberhaft daran arbeite, der Welt mehr von Destiny's Child zu bringen - egal, in welcher Form: "Ich bin wegen eines Films oder einer TV-Serie in Kontakt mit der Film- und Fernsehindustrie", verriet der Geschäftsmann und ergänzte, dass "in den kommenden zwei oder drei Jahren" einiges in dieser Richtung vorangehen wird.

Doch auch musikalisch möchte Mathew nachlegen. "Ich arbeite momentan an einigen Destiny's-Child-Projekten und bin extrem zuversichtlich, dass die Damen mit einem Album oder ein Tour zurückkommen werden." Sollten Beyoncé, Kelly und Michelle dazu keine Lust haben, sorgt der Promi-Vater einfach selbst für Nachschub: "Mein zweites Buch wird eine Autobiografie über Destiny's Child", lächelte Mathew zufrieden.

Die Sängerinnen selbst haben sich noch nicht zu den Enthüllungen ihres Ex-Managers geäußert. Dass sie aber ab und zu gerne wieder zusammen arbeiten, haben sie in der Vergangenheit mehrfach bewiesen: Unter anderem performte Destiny's Child 2013 beim Super Bowl zusammen.

Cover Media

— ANZEIGE —