Hollywood Blog by Jessica Mazur

Beyonces 250.000-Dollar-Kinderzimmer

von Jessica Mazur

Beyonce und Jay-Z sind DAS Power-Pärchen Hollywoods. Die beiden Musikmogule leben in Multi-Millionen-Dollar Anwesen, sie fahren ein 500.000 Dollar-Auto und verbringen ihren Urlaub auf Jachten, deren Mietpreis pro Woche so viel kostet wie ein kleines Einfamilienhaus.

- Anzeige -

Dass die beiden sich bei diesem Lebensstil nicht lumpen lassen, wenn es um die Einrichtung des Kinderzimmers ihres ersten Babys geht, war klar. Doch die ersten Nursery-Details, die jetzt durch die US-Medien schwirren, sorgen in Hollywood dann doch für erstaunte Gesichter.

Wie unter anderem das Star Magazine berichtet, arbeiten Beyonce und Jay-Z derzeit mit einem Innenarchitekten zusammen, um den Raum für das Baby (es wird gemunkelt, es wird ein Mädchen) bis zu dessen Ankunft im Februar herzurichten.

Kein einfacher Job, denn mehreren Quellen zufolge sprechen wir immerhin von einem 200 Quadratmeter Zimmer. Wie praktisch! Wenn das Kind erstmal krabbelt, ist es den halben Tag damit beschäftigt von einer Zimmerecke in die andere zu robben.

Erst einmal darf das Baby aber schlafen. Und zwar in einem maßangefertigtem Miniatur-Himmelbett mit 18 Karat-Goldverzierungen. Auch die meisten der anderen Möbelstücke sind mit Gold überzogen, denn das passt so schön zu den dezenten Tönen, die Beyonce und Jay-Z für den Raum ausgewählt haben.

Außerdem verfügt das Babyzimmer über ein erstklassiges Sound System und einen riesigen Flat Screen-Fernseher, der von der Decke runter gefahren werden kann. Alles in allem kostet das erste Heim von Baby Knowles mehr als 250.000 Dollar. Eine Viertelmillion!

Doch Moment Mal, Beyonce und Jay Z haben doch nicht nur eins, sondern gleich drei Anwesen, eins in Miami, eins in Manhattan und eins in Scarsdale, N.Y. Völlig richtig. Und deshalb bekommt das Baby auch nicht nur ein, sondern gleich drei Kinderzimmer für jeweils 250.000 Dollar.

Die werdenden Eltern haben nämlich beschlossen, das Kinderzimmer in allen drei Häusern identisch einzurichten, damit sich das Baby immer Zuhause fühlt. Ein Tipp, den ihnen Gwyneth Paltrow gegeben hat, die übrigens, so behaupten zumindest die US-Medien, Patentante wird.

Insgesamt sprechen wir also von gut 750.000 Dollar für das erste Heim des Babys. Nicht schlecht. Aber so ist das wohl, wenn Geld nicht mal eine winzig kleine Statistenrolle spielt.

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur