Beyoncé Knowles zollt den ermordeten Polizisten in Dallas Tribut: Schweigeminute bei ihrem Konzert

Beyoncé fordert Liebe im Angesicht von Hass
Beyonce © Cover Media

Beyoncé (34) zollt den fünf ermordeten Polizisten in Dallas Tribut.

- Anzeige -

Appell an den Frieden

Die Sängerin ('Halo') ist einer von vielen Stars, die sich von der neuen Gewaltwelle erschüttert zeigt, die in der vergangenen Woche zwei tote Afroamerikaner - Alton Sterling und Philando Castle - und fünf Polizisten in Louisiana und Minnesota forderte. Nachdem Alton und Philando von Polizisten erschossen wurden, kam es am Donnerstag [7. Juli] in ganz Amerika zu zunächst friedlichen Protesten gegen die Polizeigewalt gegen schwarze Bürger. Plötzlich jedoch eröffnete in Dallas ein Scharfschütze das Feuer auf die Polizisten und tötete fünf von ihnen.

Nach den Toden von Alton und Philando postete Beyoncé einen Aufruf zum Handeln auf ihrer Webseite und führte später bei ihrem Konzert in Glasgow eine Schweigeminute für die Oper durch, während sie die Namen von dutzenden Opfern der Polizeigewalt auf eine Leinwand projizierte. Dazu sang sie eine A-Cappella-Version ihres Songs 'Freedom'.

Als die Polizisten erschossen wurden, schrieb die aus Houston stammende Musikerin eine weitere emotionale Nachricht auf Instagram und postete die Fahne von Texas in Schwarzweiß mit den Namen der Beamten. In einem Video brachte sie ihre Trauer zum Ausdruck und erklärte: "Die Polizisten, deren Leben sinnloserweise gestern in Dallas genommen wurden, sollen in Frieden ruhen. Ich bete für die Genesung der sieben anderen Verletzten. Gewalt wird keinen Frieden schaffen. Jedes menschliche Leben ist wertvoll. Wir müssen die Lösung sein. Jeder Mensch hat das Recht, friedlich zu demonstrieren ohne noch mehr unnötige Gewalt zu erleiden. Um etwas zu verändern, müssen wir Liebe im Angesicht von Hass und Frieden im Angesicht von Gewalt zeigen."

Neben Beyoncé und ihrem Ehemann Jay-Z haben viele weitere Stars Veränderungen gefordert, darunter John Legend, Queen Latifah, Snoop Dogg und The Game. Letztere hielten am Freitag [8. Juli] eine Friedenskundgebung in Los Angeles ab.

Cover Media

— ANZEIGE —