Beyoncé Knowles: Vorsprechen? Brauch ich nicht!

Beyoncé Knowles (32) fand nicht, dass sie ein Vorsprechen nötig habe, um eine Rolle zu bekommen.

- Anzeige -

Oder vielleicht doch?

Die Sängerin ('Crazy in Love') wollte bei 'Küss den Frosch' mitmachen, mochte sich dabei aber nicht anstrengen, wie die Besetzungschefin Jen Rudin verriet: "Beyoncé erwartete ein Angebot, wollte aber nicht vorsprechen, also hat sie auch nichts bekommen", offenbarte die Filmexpertin gegenüber der 'New York Post'. "Tyra Banks, Jennifer Hudson wollten die Rolle. Alicia Keys hat dreimal vorgesprochen. Sie mussten singen - wir hatten ihnen deutlich gemacht, dass sie mit Notenblättern kommen mussten. Tyra kam mit einer CD, aber das war nicht schlimm, denn sie war so hübsch und nett. Die Rolle ging an Anika Noni Rose, denn sie war am qualifiziertesten."

Jen Rudin hat schon mit vielen Superstars zusammengearbeitet, deshalb war ihr das Diva-Verhalten von Beyoncé Knowles nicht unbekannt. Die New Yorkerin konnte auch berichten, was die Hollywoodstars als Verköstigung wollten: "William Shatner braucht immer frisches Sushi, Kiefer Sutherland genügt eine Zigarette und ein Burger. Rosie O'Donnell braucht Hühnchen. Elaine Stritch verlangt nach hartgekochten Eiern und einem entrahmten Cappuccino." Bei so vielen Berühmtheiten ist klar, dass die Amerikanerin auch einige durcheinanderbringt: "Owen Wilson und Woody Harrelson, einer von ihnen ist Veganer oder isst makrobiotisch. Das war schon originell."

Die Star-Expertin hatte auch noch einen Tipp für zukünftige Götter der Leinwand. Man solle nett sein, denn sie würde immer gern "freundliche Stars" zusammenbringen. Unter diese Kategorie scheint in ihren Augen Beyoncé Knowles wohl nicht zu fallen.

© Cover Media

— ANZEIGE —