Beyoncé Knowles: Kritik an ihrem Song 'XO'

Beyoncé Knowles
Beyoncé Knowles © coverme.com

Beyoncé Knowles (32) hat Ärger mit den Angehörigen des Challenger-Unglücks von 1986.

- Anzeige -

Angehörige sind empört

Die Sängerin ('Crazy in Love') nutzte für den Song 'XO' den Kommentar des damaligen NASA-Pressesprechers Steve Nesbitt, der das Unglück mit den Worten kommentierte: "Die Fluglotsen schauen sich ganz genau die Situation an. Es handelte sich offensichtlich um einen großen Defekt." Am 28. Januar 1986 startete die Raumfähre Challenger und explodierte fast sofort nach ihrem Start und tötete die sieben Besatzungsmitglieder. Verwandte der Opfer äußerten sich empört, dass Beyoncé Knowles den Ausschnitt nutzte: "Wir sind sehr enttäuscht, dass ein Audio-Clip von dem Tag, an dem wir unsere heldenhafte Challenger-Besatzung verloren, in dem Song 'XO' benutzt wurde. Der Moment, der für diesen Song benutzt wurde, ist emotional sehr schwierig für die Challenger-Familien, Kollegen und Freunde", betonte die Witwe des Challenger-Kapitäns Dick Scobee, June Scobee Rodgers, in einem Statement, das auf 'NASAWatch.com' veröffentlicht wurde. "Wir haben uns immer darauf konzentriert, wie unsere Lieben gelebt haben und wie wir ihr Erbe erhalten können, statt darauf, wie sie ihr Leben verloren." Andere Betroffene verlangten von der Künstlerin, dass sie sich entschuldigen solle. Diese reagierte prompt: "Mir tun die Familien, die ihre Anghörigen beim Challenger-Unglück verloren, sehr leid. Der Song 'XO' wurde mit der Intention aufgenommen, denjenigen zu helfen, die ihre Lieben verloren und uns daran zu erinnern, dass unerwartete Dinge passieren können. Deshalb sollte man jeden Moment, den man mit denjenigen, die man liebt, verbringt, zu schätzen wissen. Die Songschreiber haben den Audio-Clip integriert, um auf die selbstlose Arbeit der Challenger-Besatzung hinzuweisen, damit sie nie vergessen wird", versuchte Beyoncé Knowles, die aufgeregten Gemüter zu beruhigen.

© Cover Media

— ANZEIGE —