Beyoncé erwartet Zwillinge: Wo ist die Ehekrise hin?

Beyoncé erwartet Zwillinge: Wo ist die Ehekrise hin?
Jay Z und Beyoncé werden Eltern von Zwillingen © DP/AAD/starmaxinc.com/ImageCollect, SpotOn

Eine Ehe voller Liebe und PR

Ihre Beziehung begann 2002, seit 2008 sind sie verheiratet, 2012 kam Töchterchen Blue Ivy (5) auf die Welt: Nun wird die Liebe von Beyoncé (35) und Jay Z (47) von Zwillingen gekrönt. Seit die Sängerin das via Instagram offenbarte, flippen Freunde und Fans vor Begeisterung über diese freudige Nachricht aus. Doch machten nicht vor gar nicht allzu langer Zeit Gerüchte die Runde, die Ehe der beiden Musik-Superstars sei nur noch eine Farce?

Ein Blick auf die vergangenen Jahre zeigt: Vor allem im Sommer 2014 schien die Partnerschaft der beiden kurz vor dem Aus zu stehen. Damals berichteten zahlreiche Medien, dass Beyoncé und Jay Z sich nur noch für die gemeinsamen Auftritte ihrer "On The Run"-Tour zusammenraufen würden. Insider beobachteten damals unter anderem auch ein handfestes Indiz für eine Ehekrise: "Sie tragen ihre Ringe nicht, falls Ihnen das aufgefallen ist." Von getrennten Betten und verschiedenen Hotels war ebenfalls die Rede.

Der Kinderwunsch ein Trennungsgrund?

Wenig später hieß es dann aus anderen Quellen, dass vor allem Jay Z sehr darauf bedacht sei, seine Ehe mit Beyoncé zu retten. Laut "Daily Mail" wünschte sich der Rapper schon damals ein Geschwisterchen für Blue Ivy. Doch einem Insider zufolge hätten die Probleme der beiden erst angefangen, nachdem diese 2012 auf die Welt gekommen war. Der Kinderwunsch ein Trennungsgrund?

Doch es gab auch große Zweifel am Wahrheitsgehalt der Gerüchte: In einem Interview plauderte Beyoncés Vater im August 2014 aus, dass er glaube, die Ehekrise sei nur inszeniert gewesen, um mehr Tickets für die "On The Run"-Tour zu verkaufen. Auch die Echtheit des legendären Aufzug-Streits zwischen Jay Z und seiner Schwägerin Solange Knowles bezweifelte Matthew Knowles damals. "Die Ticket-Verkäufe nahmen zu. Solanges Album-Verkäufe stiegen um 200 Prozent", fasste er die Folgen der vermeintlichen Konflikte zusammen.

Auch dass Beyoncé und Jay Z im September 2014 ihr Ehe-Gelübde im Rahmen einer kleinen Feier auf der Insel Korsika erneuerten, trägt wenig zum Glauben an eine handfeste Ehekrise bei. Ein anderes Gewicht haben da schon die Spekulationen um die Affären des Rappers. So soll Jay Z seine Ehefrau unter anderem mit Sängerin Rita Ora (26, "I Will Never Let You Down"), die er übrigens entdeckte und zum Star machte, und mit der Modedesignerin Rachel Roy (43) betrogen haben.

Alles nur geschickte PR?

Auffällig ist jedoch: Die Stories um irgendwelche Liebeleien tauchen immer dann auf, wenn es irgendetwas zu promoten gibt. So besingt Beyoncé beispielsweise in ihrem Hit "Lemonade", den sie im April 2016 über Tidal - den Streaming-Dienst von Jay Z - veröffentlichte, die Affären eines Mannes. Kurz darauf stolzierte sie bei der MET Gala alleine über den roten Teppich. Die Vermutung lag nahe, dass es zwischen den beiden heftig kriselte. Fakt ist jedoch: Das gleichnamige Album "Lemonade" wurde ein großer Erfolg - und Beyoncé und Jay Z blieben weiterhin ein Paar.

Also ist das alles nur ein riesiger PR-Coup? Was an den Gerüchten wahr ist und was nicht, können wohl nur die beiden selbst beantworten. Dass nun allerdings Jay Z's Wunsch nach einem weiteren Geschwisterchen für Blue Ivy sogar doppelt in Erfüllung gegangen ist, spricht nicht gerade dafür, dass das wohl mächtigste Paar im Musik-Business demnächst vorhat, sich zu trennen... Offenbar ist die Liebe der beiden doch echter als gedacht, denn Kinder bekommt man nicht einfach nur zu PR-Zwecken.

spot on news