Bettina Wulff wehrt sich gegen Berichterstattung

Ex-First-Lady wehrt sich
Bettina Wulff wehrt sich gegen Berichterstattung © picture alliance / Tobias Hase, Tobias Hase

Jetzt spricht die Ex-First-Lady

Ex-First-Lady Bettina Wulff wehrt sich über ihren Anwalt gegen Behauptungen aus unserem Bericht vom 07.05.2013 mit der Überschrift 'Bettina Wulff soll ihre Kleider bei eBay versteigern'.

- Anzeige -

Wie der Anwalt von Frau Wulff RTL mitteilen ließ, hat Frau Wulff keine Kleider bei eBay versteigert und auch keine Freundin eingeschaltet, um Kleider dort unerkannt anzubieten. Vielmehr hat Bettina Wulff vor langer Zeit drei Kleider an ihre Freundin verschenkt und wusste nicht, dass diese die Kleider zu einem späteren Zeitpunkt über eBay zum Verkauf anbieten würde. Sie hatte weder etwas mit dem Verkaufsangebot zu tun, noch ist sie am möglichen Verkaufserlös beteiligt.

Medien wurden auf die Geschichte aufmerksam, nachdem das Magazin 'Closer' darüber berichtet hatte, dass eine Verkäuferin mit dem Namen 'bettsy30' ein 'Talbot Runhof'-Kleid mit Jacke anbot, die Bettina Wulff beim Staatsempfang von Kronprinzessin Victoria 2011 getragen habe. Außerdem gab es im Angebot ein Sommerkleid, das die 39-Jährige 2012 bei einem Pferderennen in Hannover trug.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —