Bettina Wulff macht sich stark

Bettina Wulff macht sich stark
Bettina Wulff © Cover Media

Bettina Wulff (42) möchte die Risiken von Schädel-Hirnverletzungen "in die Öffentlichkeit tragen".

- Anzeige -

Initiative 'Stadthelm'

Die Ehefrau von Politiker Christian Wulff (56) ist 'Stadthelm'-Botschafterin: Gemeinsam mit dem Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V. und den Projektpartnern 'Abus' und 'pars pro toto' setzt sie sich als Botschafterin dafür ein, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Straßenverkehr Fahrradhelme aufsetzen, um bei Unfällen schwerwiegende Verletzungen zu vermeiden. Gestern [28. April] besuchte Wulff deswegen das Lebenszentrum Königsborn im nordrhein-westfälischen Unna, wo unter anderem Menschen behandelt werden, die mit den Folgen eines Schädel-Hirn-Traumas, zum Beispiel durch einen Fahrradunfall, zu kämpfen haben.

"Ich möchte den engeren Kontakt mit den Menschen herstellen, die täglich mit den Konsequenzen einer Schädel-Hirnverletzung zu tun haben und hören, wie sie im Alltag damit umgehen. Das geht am besten an dem Ort, wo sich alle Beteiligten versammeln. Nur so kann ich authentisch das Thema in die Öffentlichkeit tragen. Deshalb bin ich hier", erklärte Bettina Wulff ihren Besuch im Interview mit 'Cover Media'.

Das Projekt 'Stadthelm' läuft erfolgreich: Schon über 150 Städte und Gemeinden engagieren sich für das Ziel, mehr Sicherheit für Fahrradfahrer zu garantieren. Bettina Wulff hört hier aber noch nicht auf: "Es ist wichtig, ein größeres Interesse sowohl in der Bevölkerung als auch im Gesundheitsbereich sowie in der Politik für die bessere Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Schädel- und Hirnverletzungen zu entwickeln", betonte sie.

"Unser Ziel ist es”, so Vanessa Rosiak, Stadthelm Projektleiterin bei Abus, “das Projekt weltweit auszuweiten und damit ganz vielen Menschen helfen zu können."

Cover Media

— ANZEIGE —