Hollywood Blog by Jessica Mazur

Betrüger gibt sich als Vater von Britneys Sohn aus

Betrüger gibt sich als Vater von Britneys Sohn aus
Betrüger gibt sich als Vater von Britneys Sohn aus © Ciao Hollywood / Splash News

von Jessica Mazur

Britney Spears Fans können aufatmen: Die gestrige Meldung, dass Kevin Federlines Bruder Christopher vor Gericht behauptet hat, der Vater von Sean Preston zu sein, ist eine Ente. Es ist wahr, dass ein Mann am 18. Dezember vor dem Gericht in Tampa, Florida diese Behauptungen aufstellte und versuchte, zeitgleich eine einstweilige Verfügung gegen Britney Spears zu erwirken. Bei diesem Mann handelt es sich aber nicht über Christopher Federline, sondern um Jonathan Lee Riches. Und was sich dieser Jonathan Lee Riches in den letzten Wochen und Monaten noch alles erlaubt hat, ist einfach unglaublich.

- Anzeige -

Wie jetzt herauskam, hat Riches nämlich schon hunderte von falschen Klagen gegen Celebritys eingereicht. Unter Verwendung von falschen Namen, wie z.B. Gino Romano verklagte Riches quietschvergnügt Hollywoodstars, Sportler, Musiker und Politiker. Einige dieser Klagen wurden sofort von den verschiedenen Gerichtshöfen abgewiesen, andere schafften es bis an die Öffentlichkeit und sorgten somit für weltweite Schlagzeilen. Vor wenigen Wochen berichtete 'TMZ' zum Beispiel, dass der Vater von Selena Gomez Anklage gegen Justin Bieber eingereicht hatte, weil dieser mit seiner Kreditkarte eine Penis-Vergrößerung bezahlen wollte. Auch diese Anklage hat es tatsächlich gegeben. Nur hieß der Kläger nicht Papa Gomez, sondern ebenfalls Jonathan Lee Riches.

Ein anderes Mal gab sich Riches vor Gericht als Angelina Jolies Bruder aus und verklagte Brad Pitt wegen Körperverletzung. Auch John Travolta und Scienetology mussten schon dran glauben. Und Riches steckte auch dahinter, als es im letzten Sommer hieß, Kim Kardashian und Kanye West hätten Verbindungen zu Al Quaida. Die Liste der gefälschten Klagen von Jonathan Lee Riches ist lang. Seit 2006 soll er versucht haben, über 2600 gefakte Gerichtsverfahren anzuleiern. Die Tatsache, das er schon mehrfach wegen Betrugs verurteilt wurde und längere Zeit im Gefängnis saß, scheint ihn dabei nicht abzuschrecken. Im Gegenteil. Da die Presse immer wieder auf seine Schwindel hineinfällt, bezeichnet sich Riches auf seiner Facebook Seite selbst als "kreativer Autor von TMZ".

Im Moment sitzt Jonathan Lee Riches wieder einmal im Gefängnis. Er verstieß nämlich gegen seine Bewährungsauflagen, weil er zwei Tage nach dem schrecklichen Amoklauf an der Sandy Hook Grundschule nach Newton reiste, wo er sich als Onkel des Attentäters Adam Lanza ausgab. Während einer Trauerfeier für die Opfer gab er der Presse Interviews und ließ sich dabei filmen, wie er auf Knien für die verstorbenen Kinder betet. Was für ein Idiot!

Trotzem, wir halten fest: der Vater von Britneys beiden Söhnen ist und bleibt Kevin Federline. Hm, scheinbar darf man diesen Klatschspalten doch nicht alles glauben. Wer hätte das gedacht?

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Betrüger gibt sich als Vater von Britneys Sohn aus
© Bild: Jessica Mazur