Bertelsmann-Party 2015: Das denken die Promis über den Rücktritt von Stefan Raab

Desiree Nick bei der Bertelsmann-Party 2015
Désirée Nick findet klare Worte zu Raabs Rücktritt. © picture alliance / ZB, Jens Kalaene

Stefan Raabs Rücktritt war DAS Gesprächsthema

16 Jahre lang hat er das deutsche Fernsehpublikum unterhalten, seine immer verrückteren Show-Ideen machten Stefan Raab unschlagbar. Doch jetzt hört der 48-Jährige auf. Ende 2015 ist Schluss - zumindest vor der Kamera. Die einen freuen sich riesig, den anderen wird der ehrgeizige Entertainer fehlen. Raab polarisiert, das ist auch bei den Promis so.

- Anzeige -

Eine, der es nicht schnell genug gehen kann, dass Raab seine TV-Karriere beendet, ist Désirée Nick. Denn die Entertainerin ist nicht gut auf den Fernsehmacher zu sprechen. "Ich werde ihn überhaupt nicht vermissen, er hatte tausend Mal die Gelegenheit, mich in seine Show einzuladen, das hat er nie gemacht. Aber er hat mich immer nachgeäfft, dafür war ich immer gut genug", so Nick wütend bei der Bertelsmann-Party in Berlin im Interview mit VIP.de.

Und sie haut weiter drauf: "Aber die Leute, die mich nicht gut behandelt haben, kippen immer aus den Latschen, das sag ich Ihnen." Was genau die 58-Jährige damit meint, wollte sie nicht verraten, nur so viel: "Dem steht kein gutes Ende bevor."

Jenny Elvers mit Freund Steffen von der Beeck
Auch Jenny Elvers hat eine Meinung zum Karriere-Ende von Stefan Raab. © Brian Dowling/WENN.com, BDH/HSS

Andere Promis sind da versöhnlicher mit Raab. "Er ist ja ein ganz großer Familienmensch und ruht auch total in seiner Familie", weiß Jenny Elvers. "Es ist der richtige Zeitpunkt und es sei ihm total gegönnt."

Matthias Steiner überrascht Raabs plötzlicher Abgang nicht wirklich: "Er war lange dabei, hat das sehr intensiv gemacht und ich bin sicher, dass er hinter der Kamera irgendetwas anderes macht. Er ist viel zu ehrgeizig, als dass er jetzt die Füße hochstreckt und gar nichts mehr macht."

Und einige glauben sogar, dass es irgendwann den Rücktritt vom Rücktritt geben könnte. Motsi Mabuse würde es freuen: "Das ist wirklich sehr, sehr schade. Ich mag Stefan, er ist der Grund, warum ich angefangen habe TV zu schauen. Er hat so viele Jahre durchgehalten und ich war wirklich sehr überrascht."

Gar nicht überrascht war dagegen RTL-Moderatorin Katja Burkard: "Der hat doch immer gesagt, dass er mit 50 aufhört und das ist jetzt halt auch bald so weit," weiß sie. 48 ist Stefan Raab jetzt, mit Anfang 30 startete er seine Fernsehkarriere beim Musiksender VIVA, nach dem Wechsel zu Pro Sieben startete er als Entertainer dann richtig durch.

"Ich finde es schade, aber völlig in Ordnung. Er hat da so viel Zeit rein investiert und er hat eine Familie. Da hat er es sich doch verdient jetzt Schluss zu machen", findet Detlef Steves.

Bis Ende 2015 will Raab weitermachen. Was für ihn danach kommt, hat der Produzent und Moderator noch nicht verraten.

— ANZEIGE —