Bert Wollersheim ist pleite: Muss er bald Insolvenz anmelden?

Bert Wollersheim ist pleite: "Es ist keine schöne Situation"
Bert Wollersheim mit seiner Frau Sophia © imago/Future Image

Es ist offiziell: Bert Wollersheim (65) ist pleite. Sein Rechtsanwalt Markus Lehmkühler teilte das am Montag in Bonn mit. In dem Statement heißt es, der Bordell-Besitzer verfüge weder über erwähnenswertes Einkommen, noch über Vermögen. Er könne seine Verbindlichkeiten nicht einmal ansatzweise bedienen. In nächster Zeit wolle man alle Gläubiger kontaktieren und versuchen eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Dies habe jedoch nur wenig Chancen auf Erfolg, da Wollersheim nur sehr geringe Zahlungen anbieten könne. Im schlimmsten Fall müsste der 65-Jährige Insolvenz anmelden.

- Anzeige -

Kein Geld für Gläubiger

Als Grund für die missliche Lage gibt Wollersheim selbst an: "Der Betrieb an der Rethelstraße, bei dem ich 27 Jahre tätig war, musste schließen". Es sei ihm nicht möglich gewesen diesen wirtschaftlich zu führen. Der Schritt Insolvenz anmelden zu müssen, falle ihm schwer, "weil ich das Geschäft mein halbes Leben lang mit viel Herzblut geführt habe". Als "Visionär" und "Geschäftsmann" müsse man jedoch wenn nötig Konsequenzen ziehen.

 

Sophia sei eine große Stütze

 

"Es ist keine schöne Situation, aber mit meiner lieben Frau werde ich sie mit Würde und Anstand meistern", gibt Wollersheim zu verstehen. Folgende Liebeserklärung macht er ihr noch: "Ich danke ihr von Herzen, dass sie mir mit Liebe, Verständnis und voller Tatenkraft immer zur Seite stand und steht." Er würde sich bereits in Oberhausen als Berater neu aufstellen. Seine Frau Sophia (28) landete in diesem Jahr in der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" auf Platz zwei.

spot on news

— ANZEIGE —