Berlinale-Präsidentin Meryl Streep lobt das Filmfestival

Meryl Streep lobt die Berlinale
Meryl Streep © Cover Media

Meryl Streep (66) ist begeistert von der Berlinale.

- Anzeige -

"Ihrer Zeit voraus"

Die US-Schauspielerin ('Die Eiserne Lady') ist beim diesjährigen Filmfestival in der deutschen Hauptstadt als Präsidentin der internationalen Jury mit von der Partie, ist aber nicht die einzige weibliche Jurorin. Neben ihr wurden drei weitere Frauen verpflichtet und diese sind damit in der Überzahl. Männliche Jury-Mitglieder gibt es in diesem Jahr nämlich nur drei, darunter Clive Owen (51). Für Meryl ist dies zukunftsweisend!

"Diese Jury ist der Beweis dafür, dass zumindest Frauen mit einbezogen werden; sie dominieren diese Jury sogar!", freute sich die Oscar-Preisträgerin laut 'USA Today'. "Das ist eher ungewöhnlich bei Gremien, die Entscheidungen treffen. Ich glaube also, dass die Berlinale ihrer Zeit voraus ist."

Unterschiedliche Hautfarben sind am Jurypult leider nicht vertreten, allerdings hatte Meryl Streep auch darauf eine Antwort parat: "Im Grunde sind wir alle Afrikaner", erklärte sie und bezog sich damit auf unsere evolutionären Ursprünge.

Dass die Hollywood-Ikone für Frauenrechte einsteht, ist schon länger bekannt. Im Gespräch mit dem Magazin 'Time Out' beschwerte sie sich kürzlich über so manche Interview-Frage, die ihr gestellt wird. "Sie spielen immer sehr starke Frauen - warum?", wiederholte sie eine ihrer meist gehassten Fragen. "Kein Mann wurde jemals gefragt: 'Warum spielen Sie immer starke Männer?' Das wäre eine absurde Frage", seufzte Meryl Streep.

Cover Media

— ANZEIGE —