Berlinale 2015: Patricia Blanco rausgeworfen!

Berlinale 2015: Die Filmfestspiele haben begonnen
Patricia Blanco wollte mitfeiern - durfte aber nicht © picture alliance / dpa, Felix Hörhager

Patricia Blanco darf nicht zur Party

Trotz frostiger Temperaturen scharten sich in Berlin die Stars auf dem roten Teppich. Oscar-Preisträger Christoph Waltz, Topmodel Toni Garrn und Schauspielerin Heike Makatsch - sie alle kamen zum Auftakt der 65. Berlinale.

- Anzeige -

Richtig gefeiert wurde aber erst nachts auf der Opening Night Gala Party, zu der natürlich alle großen Stars des Abends kamen. Aber auch weniger bekannte Promis wollten rein, wie zum Beispiel Patricia Blanco. Es gab nur ein Problem: Die ehemalige Dschungel-Teilnehmerin stand gar nicht auf der Gästeliste. "Die haben mich wieder rausgeworfen", erklärt sie im RTL-Interview. "Ich will da gar nicht rein. Ich wollte nur ein Glas Champagner trinken, aber nicht, weil ich schmarotzen wollte". Dumm gelaufen für die 43-Jährige.

Mit solchen Problemen musste sich Schauspielerin Juliette Binoche sicher nicht herumschlagen. Sie eröffnete mit ihrem Grönland-Drama 'Nobody Wants the Night' das Rennen um die begehrten Goldenen Bären, die am 14. Februar verliehen werden. Und sie war nicht die einzige Französin, die den deutschen Promis die Show stahl. Auch die zauberhafte Audrey Tautou erschien als Jury-Mitglied zu den Filmfestspielen.

Patricia Blanco stand peinlicherweise nicht auf der Gästeliste

Durch die Eröffnungsshow der 65. Berlinale führte Anke Engelke.
Moderatorin Anke Engelke kam in einer glänzenden 'Fischschuppen'Robe. © Getty Images, Andreas Rentz

Es gab aber auch noch ein paar andere Hingucker an dem Abend: Schauspielerin Sunnyi Melles schien mit ihrem Abendkleid mit eingebauten LED-Leuchten regelrecht zu strahlen. Anna Loos kam mit einem grünen Kleid, das ihr Tattoo auf dem Rücken betonte und Marie Bäumer begeisterte in einem weißen Hosenanzug à la Marlene Dietrich.

Durch die gut eine Stunde dauernde Show führte wie schon im letzten Jahr mit viel Charme Moderatorin Anke Engelke. "Die anderen Festivalstädte haben vielleicht eine Croisette, einen Canal Grande oder einen Flughafen. Wir in Berlin, wir haben... Strom, fließendes Wasser! Und wir sind deprimiert", witzelte die 49-Jährige und ließ es sich nicht nehmen mit dem im Publikum sitzenden Hollywoodstar James Franco zu flirten.

Die Berlinale wird noch bis zum 15. Februar gehen. In diesem Zeitraum werden mehr als 400 Filme gezeigt und insgesamt 19 Regiearbeiten um den Goldenen Bären konkurrieren.

Bildquelle: Splashnews, Getty Images, dpa

— ANZEIGE —