Benedict Cumberbatch: Gerne ein Gutmensch

Benedict Cumberbatch
Benedict Cumberbatch © coverme.com

Benedict Cumberbatch (37) findet es toll, dass er seine Popularität nutzen kann, um sich für den guten Zweck einzusetzen.

- Anzeige -

Man muss etwas zurückgeben

Der Schauspieler ('Sherlock') ist sich bewusst, dass sein Job keine Menschenleben rettet, möchte sich aber trotzdem engagieren. Die Tatsache, dass ihn Paparazzi verfolgen, machte er sich zunutze und hielt Zettel in die Höhe, um auf wichtigere, politische Nachrichten aufmerksam zu machen. "Ich möchte Prinzipien propagieren, so bin ich - ein bisschen ein Gutmensch. Das hält die eigene moralische Bilanz im reinen. Und es macht Spaß und ich ziehe viel daraus", offenbarte der Serienstar gegenüber 'The Big Issue'. "Das hat nichts mit einer Verpflichtung zu tun - mir geht es besser, wenn ich etwas für andere machen kann. Sachen, die wichtig sind und bei denen ich in der Lage bin, mit anderen zu sprechen, die normalerweise keinen Zugang zu dieser Welt haben, in der man arbeitet oder lebt."

Benedict Cumberbatch ist deshalb so eifrig dabei, Gutes zu tun, weil er sich seiner privilegierten Position sehr bewusst ist. Für ihn ist es ein großes Glück, seinen Beruf ausüben zu dürfen. "Ich weiß, wie viel Glück ich habe, dass ich eine Stimme habe, dass ich meine Arbeit machen kann. Dass ich für etwas bezahlt werde, das so einen Spaß macht und das ich so liebe. Man schuldet der Gesellschaft etwas - seinen Fans, die einem dieses gute Leben geben. Aber man schuldet es auch sich selbst. Mir sind diese kleinen Sachen, die ich machen kann, wenn ich Zeit habe, sehr wichtig", betonte Benedict Cumberbatch den großen Stellenwert von wohltätiger Arbeit.

© Cover Media

— ANZEIGE —