Benedict Cumberbatch: Frauen, aufgepasst!

Benedict Cumberbatch
Benedict Cumberbatch © Cover Media

Benedict Cumberbatch (38) weiß, dass sein Ruhm gerade Frauen magisch anzieht - hinters Licht führen lässt er sich aber nicht.

- Anzeige -

Er lässt sich nicht blenden

"Wisst ihr, man findet heraus, warum Menschen dich attraktiv finden - egal, ob in einer Beziehung oder bei einem Rendezvous - und wenn es nur darum geht, dich auszunutzen, rieche ich das auf eine Meile Entfernung", erteilte der beliebte Schauspieler ('12 Years a Slave') im Gespräch mit der britischen 'Elle' allen promigeilen Damen eine Abfuhr.

1999 verliebte sich Benedict noch als Student in die Schauspielerin Olivia Poulet (36, 'Odem'), nach 12 gemeinsamen Jahren trennten sie sich allerdings. Obwohl der Star selten über sein Privatleben spricht, wurde ihm in den vergangenen Wochen eine Liaison mit der Theaterregisseurin Sophie Hunter nachgesagt. Seine zahlreichen weiblichen Fans finden das wahrscheinlich nur mäßig toll - immerhin lässt der Künstler mit Filmen wie 'Abbitte', 'Der Hobbit: Smaugs Einöde' und 'Star Trek: Into Darkness' viele Herzen höher schlagen. Doch es ist nun mal so: Auch ein Hollywoodstar träumt von einer Familie, von Kindern und Glück. Auf seinen Lebensabend angesprochen beschrieb Benedict Cumberbatch: "Ich hoffe, ich kann dann zurückblicken und sagen: 'Ah ja, da war der Moment, in dem ich auch Dinge abseits meiner Selbst wahrgenommen habe' - ohne jetzt gleich die Worte Ehe, Kinder und Familie in den Mund zu nehmen. Obwohl ich das gerade getan habe … Lasst es mich so sagen: Ich hoffe, dass ich eines Tage Menschen um mich herum habe, die mit mir zurückblicken. Ich hoffe, von einer Familie umgeben zu sein."

Bis es soweit ist, dreht der Frauenschwarm weiterhin fleißig Filme. Im Januar 2015 wird Benedict Cumberbatch in 'The Imitation Game' in der Hauptrolle des homosexuellen britischen Mathematikers und Kryptoanalytikers Alan Turing zu sehen sein, dem es im Zweiten Weltkrieg gelang, den Enigma-Code des deutschen Militärs zu knacken. Der Streifen basiert auf einer wahren Geschichte. 

Cover Media

— ANZEIGE —