Benedict Cumberbatch: Eddie ist spitze!

Benedict Cumberbatch
Benedict Cumberbatch © Cover Media

Benedict Cumberbatch (38) steht "schreiend an der vordersten Front", wenn Eddie Redmayne (32) einen Award erhält - ganz zu schweigen von einem Oscar-Gewinn.

- Anzeige -

Fan vom britischen Kollegen

Der britische Filmstar ('Star Trek Into Darkness') und sein jüngerer Kollege ('My Week with Marilyn') werden in den Medien gerne miteinander verglichen und als erbitterte Rivalen dargestellt - in Wahrheit sind sie aber gute Freunde. Die Kumpels haben auch viel gemeinsam und sollen bei den Preisverleihungen in der kommenden Saison heiße Anwärter sein. Benedict begeisterte die Kritiker in dem Drama 'The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben', während Eddie mit 'Die Entdeckung der Unendlichkeit' für Aufsehen sorgt.

"Es ist keine Rivalität. Es ist eine Freundschaft", betonte der ältere Kino-Liebling im Gespräch mit dem britischen 'Hello!'-Magazin und erläuterte, dass er ganz im Gegenteil Eddies größter Fan sei. "Ich werde die erste Person sein, die auf den Füßen steht, wenn Eddie irgendeinen der Preise, für die er rechtmäßig nominiert sein wird, gewinnt - ich werde an vorderster Front sein, schreiend, klatschend und entzückt bei jeder Auszeichnung, die ihm verliehen wird. Die Leute können, wie sie wollen, versuchen, uns gegeneinander auszuspielen - Eddie und ich werden einfach dabeistehen und euch alle auslachen."

So ist Benedict auch keinesfalls neidisch auf den Erfolg seines Kollegen. Über die vergangenen Jahre mauserte er sich mithilfe seiner Fernsehserie 'Sherlock' schließlich selbst zur TV-Ikone und konnte auch in Blockbustern wie 'Star Trek Into Darkness' glänzen. Noch immer kann er gar nicht fassen, wie sehr sich sein Leben verändert hat.

"Mir ist in jüngster Zeit so peinlich viel Gutes widerfahren, dass es sehr, sehr schwierig ist, etwas abzulehnen", sinnierte er. "Was für mich schon etwas heißt, weil ich tatsächlich unglaublich faul bin. Ich liebe nichts mehr, als auszuspannen, meine Freunde und Familie zu sehen und einfach Urlaub zu machen. Aber es ist ein verrückter Terminplan, den ich manchmal habe, und momentan ist er bizarrer, als er jemals war. Die nächsten paar Wochen werden unglaublich arbeitsreich sein; um Ihnen die Wahrheit zu sagen, habe ich davor Angst."

Je mehr der Leinwandstar arbeitet, umso stressiger ist natürlich sein Leben - nur schwer kann sich der Brite an seinen vollgepackten Terminkalender gewöhnen.

Um bei diesem stressigen Leben mithalten zu können, hat sich auch seine Einstellung verändert: Der Schauspieler hat das Rauchen aufgehört, um seinen Stoffwechsel anzukurbeln, obwohl er wünschte, bei dem Thema früher nicht so offen gewesen zu sein. "Ich habe das Rauchen aufgegeben. Obwohl ich das nicht sagen sollte, weil es überall die Runde machen wird, wenn ich jemals wieder eine Zigarette rauche. Aber, klopf auf Holz, ich habe seit einem Monat nun nicht mehr geraucht und es hilft wirklich."

Generell versucht er anscheinend, ein gesünderes Leben zu führen: "Ich versuche, mich gesund zu ernähren, ich versuche, abends nicht mehr so spät zu essen - obwohl das im Moment schwierig ist, bei all dem Tingeln um die Welt - und es hilft wirklich, dass mich viele tolle Leute umgeben, die darauf schauen, dass es mir gut geht", freute sich Benedict Cumberbatch.

Cover Media

— ANZEIGE —