Benedict Cumberbatch: Auf Wolke sieben

Sophie und Benedict
Sophie und Benedict © Cover Media

Benedict Cumberbatch (38) kann sein (Liebes-)Glück nicht fassen.

- Anzeige -

Mit Sophie Hunter

Vor Kurzem gab der Leinwandheld ('Der Hobbit: Smaugs Einöde') seine Verlobung mit der Theaterregisseurin Sophie Hunter (36) bekannt - ganz traditionell mit einer Zeitungsanzeige in der britischen Tageszeitung 'The Times'. Obwohl er sich mittlerweile an seine Millionen Fans gewöhnt haben sollte, war der Londoner über das Interesse der Öffentlichkeit an diesem Ereignis erstaunt. Allerdings ist wohl niemand so überrascht wie er selbst: "Es ist eine unglaubliche Sache, jemanden zu finden, den du liebst. Es ist unglaublich, überhaupt jemanden zu finden, den man liebt, aber dann noch jemanden, der dich auf die gleiche Weise liebt", schwärmte er im Interview mit dem britischen Magazin 'Hello!'. "Und wenn das unglaublich ist, na ja, dann überlegt euch mal, wie beschäftigt Sophie und ich sind ... Es ist ein kleineres Wunder, dass wir uns überhaupt auf die Art getroffen haben, auf die wir uns getroffen haben."

Der Herzensbrecher kam aus dem Schwärmen über seine Verlobte nicht heraus. Diese zeigte übrigens ihren Verlobungsring vergangene Woche zum ersten Mal, als sie ihren Schatz bei seiner Filmpremiere zu 'The Imitation Game' unterstützte. "Sophie in meinem Leben zu haben ist etwas, für das ich extrem dankbar bin und was mich sehr glücklich macht. Für mich ist es ein ziemlich goldener Moment derzeit und ich liebe es. Ich glaube, ich werde eine sehr private Hochzeit feiern."

Auch wenn Benedict im Liebesglück schwelgt - seine Fans können sich nicht alle mit ihm freuen. Einige machten ihrem Frust darüber, dass der Frauenschwarm vom Markt ist, auf Twitter Luft. Der Schauspieler stört sich daran nicht besonders, vielmehr ist ihm der Name seiner Fans - die sich gerne Cumberbitches nennen - ein Dorn im Auge: "Ich wünschte, man würde sie nicht so nennen. Meine Fans sind unglaublich clevere und ausdrucksvolle Menschen und Cumberbitches war einfach ein Name, den einige am Anfang für sich benutzten und der irgendwie hängen geblieben ist. Was sie wirklich sind, ist eine Gruppe von sich selbst steuernder, intelligenter, geistreicher, kreativer, inspirierender und bestimmter junger Menschen - und falls sie nicht jung sind, so sind sie doch jung im Geiste. Und sie sind übrigens sowohl männlich als auch weiblich. Ich bin sicher, dass sie darüber hinwegkommen, dass ich verlobt bin - sie sind clever, sie gewöhnen sich an den Gedanken", betonte Benedict Cumberbatch.

Cover Media

— ANZEIGE —