Ben Howard: Karriere und Erfolge des britischen Sängers

Sänger Ben Howard
Ben Howard bei einem seiner Konzerte © picture alliance / dpa, Adam Warzawa

Ben Howard: Karrierehighlights des britischen Sängers

Ben Howard, der in der Küstenregion Devonshire in Südengland heranwuchs, ist seit seinem elften Lebensjahr ein begeisterter Surfer. Wenn er nicht gerade mit dem Texten von neuen Songs beschäftigt war, ging er zum Strand. Nach dem Wellenreiten schnappte er seine Gitarre und spielte seine Lieder. Bens Freunde waren von seinen Darbietungen begeistert. Mit der Zeit wuchs die Zahl der Zuschauer – und somit startete Ben Howards Karriere. 2008 erhielt Howard die Gelegenheit, an der Europatournee Xavier Rudds teilzunehmen. Dort spielte der Sänger zum ersten Mal vor einem großen Publikum.

- Anzeige -

2009 entstand seine erste EP ‚These Waters’. Im gleichen Jahr konnte sich Ben bei den ‚Music Awards’ mit ‚Red Stripe’ gegen 200 Teilnehmer durchsetzen. Er trat auf drei bekannten Festivals in England auf, wodurch er immer bekannter wurde. Als Folge dessen, dass seine Konzerte stets ausverkauft waren, unterschrieb Ben einen Plattenvertrag bei ‚Island Records’. 2011 wurde die EP ‚Old Pine’, ‚Keep Your Head Up’ und ‚The Wolves’ produziert. Im Oktober desselben Jahres erschien sein Debütalbum ‚Every Kingdom’.

Ben ging auf Europatournee und trat in den USA auf, wodurch sein weltweiter Erfolg besiegelt war. 2012 trat der Sänger und Songwriter auf internationalen Festivals wie dem ‚South by Southwest’ und dem renommierten ‚Glastonbury Festival’ auf. Im Jahr 2012 kam auch die EP ‚The Burgh Island’ heraus. 2014 wurde schließlich Ben Howards zweites Album ‚I Forget Where We Were’ veröffentlicht.

— ANZEIGE —