Ben Becker: Vater Rolf Becker sieht die Drogenprobleme seines Sohnes gelassen

Rolf Becker macht sich keine Sorgen um Sohn Ben
Rolf Becker © Cover Media

Rolf Becker (80) bleibt ganz gelassen, was die Drogenprobleme seines Sohnes Ben Becker (50) betrifft.

- Anzeige -

Ein Vater voller Zuversicht

Der Schauspieler ('Die verlorene Ehre der Katharina Blum') musste zuschauen, wie sein Nachwuchs ('Comedian Harmonists') 2007 beinahe an Drogen starb, aber mittlerweile ist Ben wieder auf die Beine gekommen. Becker Senior zeigt im Interview mit 'Bild' Verständnis für seinen Spross:

"Wir können nur helfen, wo sich jemand selber hilft. Und da möchte ich eine Qualität von Ben benennen. Wenn jemand so übers Drahtseil läuft, mit einer solchen Risikobereitschaft spielt wie er, dann muss das auch gelegentlich irgendwie ausgeglichen werden. Zudem sind Drogen auch ein Erfahrungsbereich. Ich hatte nie Angst, dass er dauerhaft abhängig wird."

Rolf Becker ist der leibliche Vater von Ben und Meret Becker (47, 'Kleine Haie') - die Kinder wuchsen aber bei ihrem Stiefvater Otto Sander (†72, 'Himmel über Berlin') auf. Becker ist froh, dass es bis zum Tod von Sander im Jahr 2013 nie Schwierigkeiten zwischen den beiden Männern gab: "Wir haben Otto alle zusammen zur letzten Ruhe begleitet. Größere Auseinandersetzungen hat es ohnehin nicht gegeben. Das lag vor allem an Otto. Er hat nie irgendwelche Hürden aufgebaut. Dafür bin ich ihm unendlich dankbar."

Becker ist demnächst in dem Drama 'Senor Kaplan‘ zu sehen. Der Schauspieler kann mittlerweile auf eine über 60-jährige Bühnenkarriere zurückblicken. Schon mit 16 wusste er, dass er zum Theater wollte und studierte an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München. Es folgten Engagements in München und Darmstadt, aber die größten Erfolge feierte er in Hamburg im dortigen Thalia Theater und Schauspielhaus. Der Bühnenschauspieler fühlt sich allerdings auch in Fernsehrollen wohl - seit neun Jahren spielt er bei 'In aller Freundschaft' den Rentner Otto und es sieht nicht so aus, als ob sich Rolf Becker zur Ruhe setzen möchte.

Cover Media

— ANZEIGE —